Abschnittsübungen im Pitztal

Die Abschnittsübung 2018 im Abschnitt Pitztal wurde heuer in zwei Übungen aufgesplittet.

Im Hinteren Pitztal wurde das Objekt Neue Volksschule in St. Leonhard beübt: Alle Volksschulen in der Gemeinde St. Leonhard wurden auf einen Ort zusammengelegt und ein zeitgemäßer Neubau errichtet. In diesem Neubau befinden sich auch Kindergarten, Kinderkrippe, Turn- und Sportsaal.

Es war also sehr wichtig, eine Übung für die Feuerwehren Neurur, Plangeroß, Zaunhof und St. Leonhard anzusetzen. Das Hauptaugenmerk lag bei der Evakuierung, und Bergung von Personen welche sich in dem Gebäude befinden können.

Übungsannahme: Rauch im Gebäude

Zur Übung wurde auch die Rettung eingeladen um die Szenarien möglichst real beüben zu können. Bei der Nachbesprechung konnten einige Verbessungspunkte angesprochen werden, welche auch vom anwesenden Bürgermeister Elmar Haid aufgenommen wurden.

Das vordere Pitztal übte am Bahnhof Imst:

"Zugunglück mit 3 beteiligten Waggons und 2 beteiligten PKW am Bahnhof Imst-Pitztal" - so lautete am Freitag 2. November 2018 die Übungsannahme des Bereiches Vorderes Pitztal am Bahnhof Imst-Pitztal.

An der von der Feuerwehr Arzl vorbereiteten Übung nahmen die Feuerwehren des Abschnittes Arzl, Wald, Leins, Wenns und Jerzens, sowie die Feuerwehr Imst und das Rote Kreuz Bezirksstelle Imst, mit insgesamt 136 Einsatzkräften und 19 Fahrzeugen teil.

5 verschiedene Szenarien wurden mit insgesamt 41 Statisten simuliert. Authentisch und realitätsnah wurden alle Statisten dafür geschminkt und mit, zu Ihrem Szenario passenden, Unfallverletzungen versehen. Zudem standen einige unter Schock und waren nur sehr schwer zu beruhigen, so wie es im Einsatz der Fall wäre.

Übungsannahme 1: Kesselwaggon mit austretender Flüssigkeit.
Mithilfe des Gefahrengutfahrzeuges der Feuerwehr Imst und mit speziellen Anzügen musste die Flüssigkeit erkannt und gebunden werden.

Übungsannahme 2: 2 Personen in Oberleitung und im Gefahrenbereich
Ziel war es nach Erdung der Leitung die Personen sicher mittels Schleifkorbtrage zu bergen.

Übungsannahme 3: Brand Personenwaggon mit mehreren vermissten Personen
Mittels 3 Atemschutztrupps mussten insgesamt 21 Personen aus dem verrauchten Waggon befreit werden.

Übungsannahme 4: Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen
Mehrere Personen waren im Fahrzeug eingeklemmt und mussten mittels Bergeschere befreit werden. Zudem war eine Person sehr aufgebracht und musste beruhigt werden.

Übungsannahme 5: Verkehrsunfall mit Fahrzeug welches abzustürzen drohte
Das Fahrzeug musste gesichert und die eingeklemmten Personen mittels Bergeschere befreit werden. Zudem wurde eine Person aus dem Fahrzeug in den angrenzenden Wald geschleudert.

An der Übung nahmen Teil: 

  • Einsatzleiter und Kommandant FF Arzl Raggl Markus
  • FF Arzl i.P. mit 4 Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften
  • FF Wald mit einem Fahrzeug und 16 Einsatzkräften
  • FF Leins mit einem Fahrzeug und 11 Einsatzkräften
  • FF Wenns mit 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften
  • FF Jerzens mit 2 Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften
  • FF Imst mit 4 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften
  • Rotes Kreuz Imst mit 4 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften
  • Polizei Imst
  • Einsatzleitung ÖBB

Die Feuerwehr Arzl bedankt sich bei allen beteiligten Feuerwehren für die Teilnahme und die super Zusammenarbeit sowie und bei der Theaterbühne Arzl für die filmreife Darstellung. Danke dem Roten Kreuz Bezirksstelle Imst für die Teilnahme und die Vorbereitung der Statisten und auch der ÖBB für die Bereitstellung der 3 Waggons, dem Bereich für die Übung und die gute Zusammenarbeit.

Bericht und Fotos Hinteres Pitztal: Abschnittskommandant Adalbert Kathrein
Bericht Übung Vorderes Pitztal: Simon Knabl, Feuerwehr Arzl im Pitztal; Fotos: Feuerwehr Arzl und BFV Imst

X Geteilt