Adi Schinnerl als Chef-Controller wiederbestellt

Seit 2011 wirkt Dr. Adolf Schinnerl, Notfallmediziner aus Kramsach und Leiter des Sachgebiets Feuerwehrmedizinischer Dienst im LFV Tirol, als Ärztlicher Leiter des Landes Tirol für den Rettungsdienst. Auf Antrag von Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg beschloss die Landesregierung jetzt seine Wiederbestellung für fünf weitere Jahre bis 2021.

„Dr. Schinnerl ist es mit seinem Team gelungen, mit einem wirksamen Qualitätsmanagement den gesamten notfallmedizinischen Prozess in Tirol zu verbessern“, sagt LR Tilg. Die Rettung trifft am Notfallort schnell mit einem Einsatzwagen ein, der tirolweit einheitlich ausgezeichnet ausgestattet ist. Außerdem wird das Rettungsdienstpersonal durch regelmäßige Fortbildung immer besser für den Einsatz qualifiziert.

„Diese Weiterentwicklung kommt direkt den Patientinnen und Patienten in Tirol zugute, die sich in einem medizinischen Notfall befinden. Auch wer in Tirol eine notärztliche Versorgung braucht, erhält diese auf höchstem medizinischen Niveau, rasch und kostenlos - europaweit gesehen eine Spitzenleistung“, ergänzt der Gesundheitslandesrat. Bernhard Tilg sieht dies als Bestätigung, dass der vor fünf Jahren neu aufgestellte öffentliche Rettungsdienst bestens funktioniert: „Auf sehr hohem Niveau wird in Tirol gearbeitet, schnell und professionell!“

2011 erreichte das erste Rettungsdienstfahrzeug in 87,17 Prozent der Fälle den Notfallort innerhalb von 15 Minuten. 2014 lag diese Eintreffzeit bei über 90 Prozent aller Einsätze. Gleichzeitig wurden über 70 Prozent der Notfallorte innerhalb von zehn Minuten erreicht. Seit 30. November 2012 werden alle rettungsdienstlichen Einsätze über die Leitstelle Tirol disponiert. Eingeführt wurde auch der von Sanitäter und Notarzt durchzuführende morgendliche Vier-Augen-Fahrzeugcheck, um die Vollständigkeit der Ausrüstung zu überprüfen.

„Um das Risiko einer Medikamentenverwechslung zu minimieren, wurden Farbcodes für die verschiedenen Präparate eingeführt. Zusätzlich wurde jeder Rettungswagen mit einer Adrenalin enthaltenden Notfallspritze für den allergischen Schock ausgerüstet“, berichtet Adolf Schinnerl. Bei seiner Tätigkeit wird der Ärztliche Leiter des Landes von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Qualitätssicherung, Univ.-Prof.Michael Baubin von der Innsbrucker Klinik, Bernd Noggler von der Leitstelle Tirol und Thomas Fluckinger, Chefarzt des Roten Kreuzes Tirol, sowie Referentin Agnes Neumayr unterstützt.

„Unser Ziel ist und bleibt es, den Rettungsdienst zum Wohle der Bevölkerung permanent weiterzuentwickeln. Der Ärztliche Leiter Rettungsdienst und sein Team sind die Überprüfungsinstanz des Landes für das Rettungswesen in Tirol. Ihre ausgezeichnete Arbeit der vergangenen fünf Jahren war geprägt durch partnerschaftliche Zusammenarbeit mit allen beteiligten Institutionen und zugleich vorbildhafte Konsequenz in Sachen Beobachtung, Beurteilung und Erfüllung der Qualitätsstandards für den medizinischen Notfall“, so LR Tilg.

Foto: Land Tirol/Schwarz

Dr. Adolf Schinnerl (li.) wurde als Ärztlicher Leiter des Landes Tirol für den Rettungsdienst von der Landesregierung wiederbestellt – LR Bernhard Tilg gratulierte.

Dr. Adolf Schinnerl (li.) wurde als Ärztlicher Leiter des Landes Tirol für den Rettungsdienst von der Landesregierung wiederbestellt – LR Bernhard Tilg gratulierte.