Aussichtsreicher Auftakt in Söll

Mit der Logopräsentation am Gipfel der Hohen Salve erfolgte der offizielle Startschuss für den 58. Landes-Feuerwehrleistungsbewerb am 5. und 6. Juni 2020 in Söll. Über 3000 Teilnehmer und rund 2000 Zuseher werden Söll an diesen beiden Tagen in den Feuerwehrhotspot Tirols verwandeln.

Auf 1.829 Metern, dem Gipfel der Hohen Salve, wurde bei herrlichem Herbstwetter vor der majestätischen Kulisse des Wilden Kaisers das Logo für den Tiroler Landes-Feuerwehrleistungsbewerb 2020 enthüllt. Das erste sichtbare Zeichen der seit Sommer 2018 laufenden Vorbereitungen für Tirols größten Feuerwehrbewerb, der 2020 in Söll stattfinden wird.

Highlight für die FF Söll

LFK LBD Ing. Peter Hölzl, LBDS BFK Hannes Mayr sowie Landesbewerbsleiter Jörg Degenhart und sein Stellvertreter Ernst Kuen waren auf den Gipfel der Hohen Salve gefahren. Anwesend waren neben Ehrenmitliedern der Freiwilligen Feuerwehr Söll auch Ausschussmitglieder und der Festausschuss der Freiwilligen Feuerwehr Söll sowie der Söller Bürgermeister Alois Horngacher. Kommandant Anton Zott bezeichnete das Ereignis als Highlight der 124-jährigen Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Söll und dankte den drei Hauptsponsoren – der Gemeinde Söll, den Bergbahnen Söll sowie dem Tourismusverband – für deren Unterstützung. Die Enthüllung des Logos, das auf einer Holztafel verewigt wurde, erfolgte durch Silvia Sulzenbacher und Fabian Koller, aus deren Feder das Logo stammt. „Die Grundidee war, das klassische Zeichen der Feuerwehr modern zu interpretieren, kombiniert mit einem strukturierten, schnörkellosen, geradlinigen Schriftzug“, erklärte Silvia Sulzenbacher.

Großes Thema

Der Bewerb selbst ist ein großes Thema für die Feuerwehren Tirols, bekräftigte LFK Peter Hölzl. „Das Event unterstützt die Kameradschaft, fördert die Teamarbeit und gleichzeitig versuchen wir, mit dem Bewerb neue Mitglieder zu gewinnen. Man spürt bereits jetzt, dass die Freiwillige Feuerwehr Söll mit ganzem Herzen hinter dem Event steht, so dass die zwei Tage mit Sicherheit für alle Teilnehmer und Zuseher ein Erlebnis werden.“ Eine Aussage, die Landesbewerbsleiter Jörg Degenhart voll unterstrich. „Es braucht Mut, diese zwei Tage auszurichten. Aber es zeigt sich bereits jetzt die hohe Professionalität, die hinter den Vorbereitungen steckt.“

Perfekte Visitenkarte

Besonders erfreut über die Austragung in Söll ist auch Bezirkskommandant Hannes Mayr. „Das Ambiente in Söll ist eine perfekte Visitenkarte für den Bewerb. Die Infrastruktur und das Rundherum sind bestens dafür geeignet.“ Auch Sölls Bürgermeister blickt den beiden Wettbewerbstagen äußerst zuversichtlich entgegen „Wenn sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Söll etwas vornehmen, dann setzen sie das zu 100 Prozent um und wir als Gemeinde werden sie dabei voll unterstützen“, so Alois Horngacher.„Es ist eine Ehre und Herausforderung gleichzeitig, diesen Bewerb auszutragen. Wir sind bereit für Söll 2020“, strahlte Anton Zott nach der Enthüllung des Logos.

Bericht und Fotos: Gmedia