Feuerwehrschule in Kroatien nach Tiroler Vorbild

14 hochrangige Politiker und neun Feuerwehroffiziere waren zu Besuch an der Landes-Feuerwehrschule Tirol in Telfs. Im Mittelpunkt standen u.a. Bemühungen, eine Feuerwehrschule in Kroatien nach Tiroler Vorbild zu errichten.

Aus erster Hand informierte dort Sicherheitsreferent LHStv. Josef Geisler über den Aufbau des Feuerwehrwesens und die Ausbildung in Tirol. Gleichzeitig absolvierten 22 Feuerwehrleute aus Kroatien eine einwöchige Ausbildung an der Landes-Feuerwehrschule. Neben den Gesprächen der Politiker mit LHStv. Josef Geisler wurde der gesamten Delegation durch LFI DI Alfons Gruber das Tiroler Feuerwehrsystem präsentiert. Schulleiter DI(FH)Georg Waldhart führte die Gäste durch die Landes-Feuerwehrschule und erläuterte die Aufgaben, die neben der Ausbildung als Service für die Tiroler Feuerwehren erbracht werden.


Die große Delegation aus Kroatien wurde herzlich empfangen.

Fahrzeugübergabe

Zum Abschluss wurden noch vier gebrauchte und mit viel Freiwilligenarbeit neu aufgerüstete Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren aus Jerzens, Mieming, Stans und Heiterwang  an die kroatische Feuerwehr übergeben. LFK LBD Ing. Peter Hölzl betonte die Bedeutung dieses Projektes, das neben der Unterstützung mit Fahrzeugen und Gerätschaften auch die Ausbildung der Kameraden aus Kroatien an der LFS Tirol als wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Feuerwehrsystems in Kroatien vorsieht. "Ein wesentlicher Faktor für das Gelingen ist und war aber auch die Arbeit von Peter Logar, BFI a. D. Hubert Ritter und davor von LBD a.D. Klaus Erler vor Ort, die durch ihre Fachexpertise die Aufteilung der zur Verfügung gestellten Fahrzeuge und Geräte bedarfsorientiert gestalten und die gemeinsame Zielsetzung regelmäßig evaluieren", so Peter Hölzl.

Kroatien besteht aus 20 sogenannten Gespannschaften (eine Mischform zwischen einem Bezirk und einem Bundesland). Ein Großteil der kroatischen Feuerwehren arbeitet freiwillig. Bisher gab es aber keine Feuerwehrschule für freiwillige Feuerwehrleute. Jetzt gibt es den politischen Willen zur Errichtung eines solchen Ausbildungszentrums für freiwillige Feuerwehrleute nach dem Tiroler Muster. „Seit acht Jahren hilft das Land Tirol beim Wiederaufbau der Feuerwehren in Kroatien", erklärt LHStv. Geisler. "Es freut mich, dass Kroatiens Politik plant, eine Feuerwehrausbildung nach unserem Tiroler Muster aufzubauen. Das zeigt den hohen, internationalen Standard unseres Sicherheitswesens, das über die Grenzen des Landes hinaus große Anerkennung findet."

Fotos: LFV/Hassl