FROHE WEIHNACHTEN wünscht der LFV Tirol

Der Landes-Feuerwehrverband Tirol wünscht allen Mitgliedern der Tiroler Feuerwehren, allen Partnern und Freunden sowie allen Tirolerinnen und Tirolern mit einem Beitrag von Landes-Feuerwehrkurat Anno Schulte-Herbrüggen ein frohes besinnliches Weihnachtsfest!

Das Friedenslicht wird zu Weihnachten auch von den Feuerwehren verteilt

Weihnachten am 23. September

Weihnachten am 23. September. Habt ihr jetzt gerade richtig gelesen? Oder ist da ein Druckfehler passiert? Nein. Weihnachten am 23. September. Das ist wahr. Denn Botschaft und Inhalt von Weihnachten sind nicht an eine Jahreszeit gebunden. Christkindl-Märkte und Adventkränze schon. Aber der Inhalt von Weihnachten – der übersetzt sich jeden Tag in unser Leben. 

23.9.2019 – ein Tag, der sich vielen Menschen in St. Jodok-Vals in die Seele eingebrannt hat. Es war der Tag der fürchterlichen Gasexplosion mitten im Ort Vals. Ein schwarzer Tag für alle Betroffenen. Ein Tag mit intensivsten Bildern für alle Einsatzkräfte. Und ein Tag, an dem sich das große Miteinander der verschiedenen Blaulicht- und Einsatzorganisationen wiederum sehr bewährte. 

Ich war zu Mittag gerade auf dem Heimweg von Innsbruck nach Sillian, die Nachrichten über das Unglück präzisierten sich bereits. „Da kannst du jetzt doch nicht einfach vorbeifahren als wenn nichts ist“, schoss es mir durch den Kopf. Und so hab ich der Einsatzleitung meine Mithilfe angeboten. „Ja bitte, Anno, stell dich ganz vorne zu den Kameraden, die nach der Vermissten suchen. Wenn sie sehen, dass du da bist, dann wird ihnen das helfen“, war die Antwort und der Einsatzbefehl. 

Unglaublich, wie hart die KameradInnen dort über viele Stunden gearbeitet haben. Und in welcher Spannung zwischen Hoffen und Bangen sie – ja wir gemeinsam – standen. Alles wurde gegeben, um die vermisste Frau zu finden, und zugleich hatte jeder im Stillen doch auch Angst vor dem Moment, weil der Anblick wahrscheinlich schlimm sein würde. Genau in dieser Situation ist einer für die Kameraden da, dessen stille Gegenwart sagt: „Hab keine Angst, ich bin ja da. Und ich selber nehme mich dieses Menschen an. In meinen Händen behält dieser Mensch Würde. In meinen Armen findet dieser Mensch neues Leben. Wie immer ihr ihn findet, ich fange das auf. Es wird gut.“ 

Liebe Kameradinnen und Kameraden, nicht dass ihr mich falsch versteht: Diese Botschaft ging nicht von mir aus, sie ist Gottes Botschaft! Sie macht den innersten Kern von Weihnachten aus. Weihnachten sagt uns selbst in die dunkelsten Nächte unseres Lebens hinein leise diese Botschaft zu: „Hab keine Angst, ich bin ja da. Ich selber nehme mich der Menschen an. In meinen Händen behält jeder Mensch Würde. In meinen Armen findet jeder Mensch neues Leben. Was immer geschieht, ich fange das auf. Es wird gut.“

Was für eine Entlastung! Was für eine Erlösung! Was für ein warmes Licht fällt von da her auf unser ganzes Leben. Die stille Gegenwart Gottes verwandelt jede Situation von innen her. 

Das ist die Botschaft aus dem Stall von Bethlehem. Möge das warme Licht des Stalles uns alle durch das kommende Jahr bis hinein in jeden Einsatz begleiten. Ja möge Gottes Segen einen jeden von euch und eure Familien durch das Jahr 2020 tragen.