Großbrand in Absam

Gegen 17:04 Uhr heulten in Absam die Sirenen: Brandalarm in einer Garage Richtung Halltal.

Aufgrund der Alarmmeldung wurde zeitgleich die Feuerwehr Hall mittels Sammelruf mitalarmiert. "Am Einsatzort eingetroffen stand das Garagengebäude bereits in Vollbrand" schildert der ersteintreffende Einsatzleiter der Feuerwehr Absam, ZKDT BM Philipp Gaugl. Ein Innenangriff war bereits nicht mehr möglich, sodass die Einsatzkräfte einerseits den Objektschutz der umliegenden Gebäude begannen und andererseits einen umfassenden Löschangriff von der Gebäudeaußenseite vornahmen. Dieser Angriff zeigte letztendlich Erfolg, jedoch konnten leider die im Gebäude befindlichen Fahrzeuge nicht mehr gerettet werden und fielen dem Brand zum Opfer.

120 Einsatzkräfte im Einsatz

Im weiteren Einsatzverlauf wurden zur Unterstützung der Löscharbeiten die Feuerwehren Thaur und Mils angefordert und KDTSTV OBI Stefan Kreuzroither übernahm nach seinem Eintreffen am Einsatzort die Einsatzleitung. Unterstützt wurden die Feuerwehren auch vom Roten Kreuz, welches im Einsatzverlauf auch einen Anwohner und einen Feuerwehrmann mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus verbringen musste.

Explosionsgefahr

Im Brandverlauf konnte man das Explodieren vermutlich mehrerer Spray- oder Lackdosen feststellen - besonders wurde die Lage, als die Lagerung einer Acetylengasflasche im Gebäude bekannt wurde. Aus sicherer Entfernung wurde mit der Kühlung des vermuteten Lagerbereiches der Gasflasche begonnen, während parallel das EKO Cobra zum Beschuss alarmiert wurde.

Einen detaillierten Bericht und weitere Bilder finden Sie auf der Webseite der Bezirks-Feuerwehrverbandes Innsbruck-Land.

Bericht und Bilder: Anton Wegscheider