Großbrand in Söll

Großen Schaden hat der Brand eines Bauernhofes in der Nacht auf Sonntag in Söll (Bezirk Kufstein) angerichtet.

Der landwirtschaftliche Teil wurde komplett zerstört. Auch der Wohntrakt wurde durch die direkte Brandeinwirkung und den erforderlichen Löschmaßnahmen beschädigt. Der Hof ist vorerst nicht mehr bewohnbar.

Großbrand in Söll

Als die Besitzer des Hofes am Sonntag, 26.05.2019, gegen 01.00 Uhr, von einer Hochzeit nach Hause kamen, bemerkten sie den Brand und alarmierten die Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der FF Söll stand der landwirtschaftliche Teil des Hofes bereits in Vollbrand und es bestand bereits die Gefahr der Brandausbreitung auf den Wohntrakt. Auf Grund der exponierten Lage, der Hof befindet sich auf ca. 1.000m Seehöhe und ist vom Ort Söll ca. 7 km entfernt, wurden sofort die Feuerwehren aus Scheffau und Ellmau mitalarmiert. In weiterer Folge wurden noch die Feuerwehren aus Wörgl (mit dem Großtanklöschfahrzeug) und Bruckhäusl nachalarmiert, da ein akuter Wassermangel herrschte. Es mussten ca. 1400m an Wasserzubringerleitungen von den Feuerwehren verlegt werden. Gegen 02.30 Uhr war der Brand unter Kontrolle, Brand aus war erst gegen 06.00 Uhr.

Zur Brandentdeckungszeit befanden sich keine Menschen im Haus. Tiere kamen nicht zu Schaden, da der Hof zurzeit nicht bewirtschaftet wurde. Der materielle Schaden ist beträchtlich.

Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Söll, Scheffau, Ellmau, Bruckhäusl und Wörgl mit ca. 130 Einsatzkräften und zahlreichen Einsatzfahrzeugen, weiters das Rote Kreuz samt KIT Team, welches die Betreuung der Bewohner vornahm und 3 Polizeistreifen samt einem Bezirksbrandermittler.

Die Brandursache steht noch nicht fest. Die Brandursachenermittlung wurde bereits in der Nacht von einem Bezirksbrandermittler begonnen. Sie wird in den nächsten Tagen durch eine Brandermittlungskommission fortgesetzt.

Bilder: BFV Kufstein ÖA; Text: OBI Egger R.