Kitzbühel: Brand einer Dachgeschosswohnung

Am Montag, den 27. Februar  2017, gegen 11 Uhr  kam es in einer Dachgeschosswohnung in der Jochbergerstraße in Kitzbühel zu einem Brand.

Schon bei der Anfahrt wurde aufgrund der starken Rauchentwicklung durch den Einsatzleiter Sirenenalarm für die Feuerwehr Kitzbühel angeordnet. Da sich der Brand schon auf den Dachstuhl ausgebreitet hatte und eine Brandbekämpfung nur mit schwerem Atemschutz möglich  war, wurde zur Unterstützung noch die Feiwillige Feuerwehr Aurach angefordert. Nach Lokalisierung des Brandherdes und dem Öffnen der Dachhaut konnte das Feuer mit zwei Hochdruckrohren gelöscht werden. Vier Atemschutztrupps der Feuerwehr Kitzbühel und zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr Aurach konnten nach ca. einer Stunde eine stabile Lage im Brandbereich herstellen. Parallel dazu wurden zwei Stiegenhäuser mit Hochdrucklüftern belüftet, damit der Rauch aus dem Haus kontrolliert abströmen konnte. Im Einsatz standen die Feuerwehr Kitzbühel mit 7 Einsatzfahrzeugen und 40 Mann sowie  die Feuerwehr Aurach mit 2 Fahrzeugen und 17 Mann unter der Leitung von KDT Alois Schmidinger. Die Feuerwehr St. Johann versorgte die Einheiten  noch mit Reserveatemschutzflaschen und das Rote Kreuz war ebenso  mit einem RTW an der Einsatzstelle anwesend.

Bericht: KDT Alois Schmidinger

Fotos: FF Kitzbühel