Medialer Startschuss für EUREGIO-Bewerb

Im Rahmen eines Pressefrühstücks an der Landes-Feuerwehrschule Tirol in Telfs wurde am 22.11.2018 der Startschuss der medialen Berichterstattung und öffentlichen Präsentation des 1. Feuerwehrjugend-Leistungsbewerbes der Alpenregion 2019 gegeben.

Auf Einladung des Landes-fFeuerwehrverbandes erschienen zahlreiche Medienvertreter und folgten der Bewerbs- und Projektvorstellung von LFK LBD Ing. Peter Hölzl, Landes-Bewerbsleiter BR Jörg Degenhart, Landes-Jugendsachgebietsleiters BI Ing. Manfred Auer, Bezirksjugendsachbearbeiterin (SZ) BM Magdalena Bichler und Sachgebietsleiter Öffentlichkeitsarbeit OFM Manfred Hassl.

Pressekonferenz in Telfs

Jörg Degenhart stellte eingangs die Dimensionen und auch logistischen Herausforderungen für die Organisatoren vor, da die erwarteten 3.000 Jugendlichen natürlich auch entsprechend verköstigt und im Zeltlager untergebracht werden müssen. Er verwies auch auf weniger offensichtliche Herausforderungen wie Lebensmittelallergien, vegetarische Kost und Handylademöglichkeiten für 3.000 Jugendliche. "Ich freue mich, dass im Rahmen des Bewerbes auch die Möglichkeit für die Regionen besteht, sich kulinarisch und kulturell zu präsentieren," so der Landes-Bewerbsleiter.

Logopräsentation - von links: Magdalena Bichler, Jörg Degenhart, Ing. Peter Hölzl, Ing. Manfred Auer

Manfred Auer präsentierte den Ablauf des Jugendbewerbes und wies auf das Engagement und den Ehrgeiz hin, welchen die Jugendlichen bereits bei den Vorbereitungen und direkt beim Bewerb zeigen. Auer: "Zudem stellen auch der Aufbau der 5-6 Bewerbsbahnen und die Organisation der knapp 130 Bewerter einen großen Teil der Aufgaben im kommenden Halbjahr aus Sicht der Bewerbsdurchführung dar."

LFK Peter Hölzl möchte mit dem Bewerb die Geschlossenheit der Feuerwehren demonstrieren und die Jugendlichen und Regionen untereinander vernetzen. "Im Vergleich zu vergangenen Jugendbewerben sprechen wir hier von einer neuen Dimension, die der 1. Feuerwehrjugend-Leistungsbewerb der Alpenregionen annehmen wird," hielt der Landes-Feuerwehrkommandant fest. Magdalena Bichler schilderte aus der Sicht der JugendbetreuerInnen, welche Motivation die Jugendlichen entwickeln, sobald die Vorbereitungen und Trainings für den Bewerb beginnen und brachte es auf den Punkt: "Ab diesem Zeitpunkt sind sie nicht mehr zu halten."

Unione Gaudi Amizizia

Im Rahmen des Pressefrühstücks wurde auch das von BM Ing. Madeleine Noichl-Schiessl entworfene Logo präsentiert, welches durch seine Gestaltung Dynamik, Feuer, Jugend, Wettkampf und Zusammenhalt verkörpert. Das Bewerbsmotto ist naheliegend: "Unione Gaudi Amizizia", welches sich aus den Begriffen "Zusammenhalt", "Spaß" und "Freundschaft" zusammensetzt und durch die Übersetzung in den lokalen Sprachgebrauch der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino ein überregional verbindendes Zeichen setzt.

Weitere Details und News zum Bewerb sind auf der Website https://www.feuerwehr.tirol/telfs2019/ zu finden und werden laufend aktualisiert.

Bericht und Fotos: HFM Ing. Anton Wegscheider, BSc MSc

X Geteilt