Rettungssschwimmerschulung in Kufstein

Am 15. September 2018 fand eine Schulung der Feuerwehr Rettungsschwimmer im Raum Kufstein statt.

Diese wurde das zweite Mal im Auftrag des Sachgebiets Wasserdienst im LFV-Tirol abgehalten und wird nun jedes Jahr - in einem anderen Bezirk - mit unterschiedlichen Herausforderungen -beübt.

Ein theoretischer Teil im Schulungsraum der Feuerwehr Kufstein wurde von Herrn Ing. Othmar Obrist von der Tiwag zum Thema „Verhalten im Kraftwerksbereich und Wehranlagen im Einsatzfall“ abgehalten.  Große Aufmerksamkeit wurde dabei darauf gelegt, welche Gefahren für Verunfallte und Retter im Bereich von Kraftwerk und Wehranlagen lauern können.

Die Folgen eines Kraftwerksausfalles können für die Retter lebensgefährlich sein: Wasserschwall, Wasserwalze, Sog und Strömungen sind gefahren für jedermann.

Nach dem theoretischen Teil konnten sich die Rettungsschwimmer mit Herrn Ing. Othmar Obrist die Gefahrenbereiche im Kraftwerk Langkampfen ansehen.

Praktische Übung am Inn mit Schwerpunkt:

  • Schwimmtechniken und Menschenbergung aus Fließgewässer, Anschwimmen von Brückenpfeiler und deren Gefahren, Zuwerfen und einsetzen von Rettungsgeräten.
  • Das Anschwimmen des Opfers und die Sicherstellung in Verbindung mit vorhandenem Rettungsgerät.
  • Das Bergen von Personen mit Arbeitsboot und Vital Check und bei Bedarf Wiederbelebungsmaßnahmen durchführen.
  • Das Schwimmen von Brückenpfeiler zu Brückenpfeiler im Fließgewässer kostete die Rettungsschwimmer sehr viel Kraft.

Die Übung wurden von zwei Arbeitsbooten unterstützt.

Um die Abläufe der Übung aus der Vogelperspektive zu dokumentieren, erhielten wir Unterstützung aus der Luft mittels der Drohne des Bezirks-Feuerwehrverbandes Kufstein.

Die Rettungsschwimmer der BF Innsbruck erklärten sich dankenswerter Weise wieder bereit, die Übung zu unterstützen.

Nach zwei Stunden harter Arbeit im Wasser konnte die Übung mit Erfolg für alle Retter beenden.

Nach einer abschließenden Übungsbesprechung mit Erfahrungsaustausch im Gerätehaus Kufstein konnten die Rettungsschwimmer nach einem Tag mit Verhaltensregeln und Gefahren, Schwimmübungen und Bergungen um 16.00 Uhr wieder die Heimreise antreten.

Ein Dankeschön ergeht an die Feuerwehr Kufstein für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Teilnehmer der Übung:

  • Tiwag -Ing. Othmar Obrist
  • Feuerwehr: Landes-Sachgebietsleiter BI Gert Delazer
  • Bezirks-Sachgebietsleiter ABI Burgstaller Helmut
  • Stellvertreter Wasserdienst Thomas Klingler (Übungsleiter)
  • Kdt. Feuerwehr Kufstein HBI Wohlschlager Hans
  • Drei Rettungsschwimmer der BF Innsbruck
  • Drohne des Bezirks-Feuerwehrverbandes Kufstein

Feuerwehren:

  • BF Innsbruck
  • FF Rietz
  • FF Wilten
  • FF Schwaz
  • FF Achenkirch
  • FF Kirchbichl + Arbeitsboot
  • FF Kufstein + Arbeitsboot