Viel Arbeit für die Feuerwehr Schwaz

Zu gleich fünf Einsätzen wurde die Feuerwehr Schwaz am Dienstag, dem 16. August alarmiert.

Der erste Einsatz war eine "Nachwehe" der Unwetter – in einem Wohnhaus stand der Keller unter Wasser. Weiter ging es mit einem Brandmeldealarm im Bezirkskrankenhaus, der sich als Täuschungsalarm herausstellte.

Um 15.30 Uhr gab es den langwierigsten Einsatz: “Verkehrsunfall unklare Situation A12”, so die Meldung. Ein Baulaster hatte auf einem Tieflader eine Arbeitsbühne geladen. Aus unbekannter Ursache begann der Anhänger zwischen Schwaz und Jenbach zu schlingern, die Bühne stürzte vom Hänger, der Hänger selbst legte sich “aufs Kreuz”.

"Aufgrund der Meldung, dass die Arbeitsbühne auf der Überholspur lag und wir nicht ausschließen konnten, dass ein Fahrzeug darunter begraben ist, haben wir sofort die Berufsfeuerwehr Innsbruck mit ihrem 45 Tonnen Telekran alarmieren lassen", so der Einsatzleiter der FF Schwaz, Hilmar Baumann.

Zwar war dann niemand unter der Arbeitsbühne, trotzdem leistete der Kran in weiterer Folge gute Dienste. Immerhin brachte die schwer beschädigte Arbeitsbühne ca. 13 Tonnen Eigengewicht auf die Waage. Durch die rasche Unterstützung der Berufsfeuerwehr konnte die Bühne auf einen Tieflader gehoben und die Autobahn dann wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Während der Bergungsarbeiten, die bis 18.30 Uhr dauerten, wurde die restliche Mannschaft der Feuerwehr Schwaz noch zu zwei weiteren Einsätzen alarmiert: einer Ölspur auf der Barbarabrücke sowie einem Einsatz mit dem Atemschutzfahrzeug. Letzterer wurde aber noch vor Ausrücken storniert.

Bericht: Bernhard Brandl

Fotos: FF Schwaz