Landes- Feuerwehrschule Tirol

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Tirols werden an der Landes- Feuerwehrschule in Telfs nach modernsten Unterrichtsmethoden ausgebildet.

60 verschiedene Lehrgänge bzw. Schulungen vermitteln das Wissen der Grundausbildung bis zum Kdt. - Lehrgang. Für Feuerwehren mit Sonderaufgaben werden Speziallehrgänge angeboten, z.B. der GGF-Workshop.

Im Jahre 2009 erhielt die Landes- Feuerwehrschule Tirol das Zertifikat nach ISO 9001:2008, mit dem das Qualitätsmanagement-System durch eine akkreditiere externe Gesellschaft bestätigt wird. Auf Grund der sich laufend ändernden Einsatzanforderungen und technischer Ausstattung der Feuerwehren werden die Lehrinhalte kontinuierlich angepasst. Zum Beispiel wurden die Lehrgänge "Tunneleinsätze" für die Zielgruppe "Führungskräfte von Portalfeuerwehren" und "Bezirkszentralen" für Mitarbeiter der acht Tiroler Bezirkszentralen ins Lehrveranstaltungsprogramm aufgenommen.

Die Feuerwehrmitglieder können die Lehrgänge inkl. Übernachtung an der LFS kostenlos absolvieren, da die Mittel über den Landes-Feuerwehrfonds bereitgestellt werden.

Aufstellung der Lehrgänge

Waldhart Georg

Schulleiter DI (FH) Georg Waldhart

Die Landes- Feuerwehrschule dient auch als Veranstaltungsort für Fortbildungen anderer Hilfsorganisationen. So wurden Ausbildungseinheiten der ABC-Abwehrkomapnie des Österreichischen Bundesheeres, des Landes-Polizeikommandos, des Roten Kreuzes und der Bergrettung am Gelände der LFS durchgeführt.

Zusätzlich finden Schulungen für Angehörige von Betrieben zu den Themenbereichen "Vorbeugender Brandschutz" sowie "Erste und erweiterte Löschhilfe" statt. In Zusammenarbeit mit dem Amt der Tiroler Landesregierung, Abt. Zivil- und Katastrophenschutz, werden Informationsveranstaltungen für die Tiroler Gemeinden durchgeführt.

Ausbildungen im Bereich Tunneleinsatz und Tunnelrettung für die Österreichischen Bundesbahnen und die ASFINAG sowie die Ausbildung in Erster Löschhilfe für die Lehrlinge der Tiroler Wasserkraft AG finden regelmäßig statt.

Der Internatstrakt bietet Übernachtungsmöglichkeit für 50 Lehrgangsteilnehmer. Der ungebrochene Zustrom und die positiven Rückmeldungen der Teilnehmer sind ein Zeichen für die hochwertige Ausbildung an der Landes- Feuerwehrschule Tirol. Neben modernen Voraussetzungen für die theoretische Ausbildung bietet das Gelände der LFS auch viele Möglichkeiten für die praktische Ausbildung.

Service und Werkstätten

Das Personal und die Einrichtungen der Landes-Feuerwehrschule stehen den Tiroler Feuerwehren auch für Servicetätigkeiten zur Verfügung. Es werden u.a Wartungen und Reparaturen von Atemschutzgeräten durchgeführt, Pumpen und hydraulische Rettungsgeräte geprüft sowie Gasmessgeräte überprüft und kalibriert. Alle angeschafften Feuerwehrfahrzeuge werden im Auftrag des Landes- Feuerwehrinspektors an der Landes- Feuerwehrschule abgenommen. Dabei wird die Einhaltung der Normen und Richtlinien kontrolliert.

Organigramm_LFSDie Mitarbeiter der Funkwerkstätte programmieren sämtliche Digitalfunkgeräte und die Personenrufempfänger für die Tiroler Feuerwehren und sind auch für die Reparaturen dieser Geräte zuständig. Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Landes Tirol obliegt ihnen die Wartung, Reparatur und Pflege des digitalen Warn- und Alarmierungssystems.

Eine wertvolle Unterstützung für den Bereich der Landes- Feuerwehrschule sind die acht Zivildiener, die in den Bereichen Anmeldung, Atemschutzwerkstatt, Löscherwerkstatt, KFZ-Werksatt, Schlauchwerkstatt und zur Unterstützung bei Hausmeisterarbeiten eingesetzt sind.

Laufende Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter der Landes- Feuerwehrschule bei Fachfirmen, externen Bildungseinrichtungen und intern stellt sicher, dass die Ausbildung auf höchstem Niveau, abgestimmt auf die Erfordernisse der Mitglieder der Tiroler Feuerwehren, durchgeführt wird. Zusätzlich gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit den Landes- Feuerwehrschulen in Österreich, Südtirol und Bayern.

Im Folgenden ein paar Eindrücke der Landes- Feuerwehrschule Tirol:

X Geteilt