Telfs 2019: Vorbereitung in St. Ulrich a.P.

Für eine optimale Vorbereitung unter Bewerbsbedingungen organisierte der Bezirks-Feuerwehrverband Kitzbühel gemeinsam mit der Feuerwehr St. Ulrich am Pillersee ein Vorbereitungstraining für die Bewerbsgruppen, welche Ende Juni am 1. Feuerwehrjugend-Leistungsbewerb der Alpenregionen teilnehmen werden.

Nicht nur das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite - die Feuerwehr St. Ulrich a.P. schaffte perfekte Bedingungen am Sportplatz, sodass die teilnehmenden Gruppen der Feuerwehrjugend direkt mit dem Bewerbsgerät, welches auch in Telfs im Einsatz sein wird, trainieren konnten.

Vorbereitungstraining in St. Ulrich a.P.

BFKSTV BR Martin Mitterer freute es ganz besonders, dass sich auch Gruppen aus den anderen Bezirken auf den Weg nach St. Ulrich machten, um hier Trainingsläufe zu absolvieren und sich Tipps und Tricks von den anderen Gruppen einholen konnten.

"Durch dein Einsatz eines Bewerterteams, das auch beim 1. Feuerwehrjugend-Leistungsbewerb der Alpenregionen in Telfs bewerten wird, können die Bewerter die Jugendlichen direkt auf mögliche Fehler und Verbesserungen hinweisen. So möchte man den Jugendlichen auch ein wenig die Nervosität beim Bewerb nehmen", zeigt sich der Landesjugendsachbearbeiter BI Ing. Manfred Auer erfreut.

Auch der Bezirksjugendsachbearbeiter des Bezirkes Kitzbühel HV Martin Schreder ist stolz, dass dieses Vorbereitungstraining zustande gekommen ist: "Die Feuerwehr St. Ulrich a.P. hat sich gemeinsam mit dem Bezirks-Feuerwehrverband Kitzbühel stark engagiert, sodass die anwesenden Jugendgruppen aus St. Ulrich a.P., Kirchberg i.T., Waidring, Rum und Volders insgesamt 15 Starts auf Hindernisbahn und Staffellauf absolvieren konnten."

Besonders freute man sich auch über die Anwesenheit von BFK OBR Reinhard Kircher (Bezirk IL), BFI Bernhard Geisler und BSF BV Andreas Schroll (beide Bezirk KB), welche sich selbst ein Bild der Leistungen der Jugendlichen machten und sich bereits gemeinsam mit den Jugendlichen und ihren Betreuern auf den Bewerb in Telfs freuen.

Aber auch die Jugendlichen selbst hatten eine "Gaudi" und Trainings- bzw. Lerneffekte an der Bewerbsbahn. Von den Routiniers, die auch schon bei Bundesbewerben dabei waren, bis hin zu den jungen Mitgliedern der Feuerwehrjugend, die heuer das erste Mal bei einem Leistungsbewerb teilnehmen werden, spürte man die Gemeinschaft, welche in ihren Gruppen aber auch Gruppenübergreifend herrscht. So wurde jeder Teilnehmer lautstark angefeuert, Ersatzmitglieder unter den Bewerbsgruppen ohne Wenn und Aber getauscht und alle Zuseher fieberten bei den Trainingsdurchgängen mit. Das ist gelebte Freundschaft, wie auch das Motto des 1. Feuerwehrjugend-Leistungsbewerb der Alpenregionen "Unione - Gaudi - Amizizia" repräsentiert.

Wir freuen uns auf Telfs-2019!

Bericht und Bilder: HFM Ing. Anton Wegscheider, BSc MSc