Waldrand im Paznauntal

Die Feuerwehren von Kappl und Landeck konnten mit Luftunterstützung durch den Polizeihubschrauber einen Bodenbrand im unwegsamen Gelände löschen.

Am 1. Juli gegen 19:15 Uhr wurden die Flughelfer der Feuerwehr Landeck zu einem Waldbrandeinsatz in das Paznauntal gerufen. Aufgrund eines Blitzschlages im Bereich des Vesulwaldes ist ein Waldbrand auf ca. 2100 Meter Seehöhe in exponiertem Gelände ausgebrochen, der nur unter Zuhilfenahme eines Hubschraubers unter Kontrolle zu bringen war. Eine Baumgruppe fing Feuer und ein Glimmbrand hat sich bereits im Wurzelwerk der Bäume sowie im umliegenden Mineralboden weiterentwickelt.

Für die vor Ort befindlichen Bodenmannschaften der Feuerwehr Kappl wurde Material und Löschwasser mittels Bambi Bucket zum Brandplatz geflogen. Durch die perfekte Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Kappl und der Besatzung des Polizeihubschraubers konnte gegen 21:30 "Brand aus" gegeben werden. Durch die punktgenaue Einweisung der Löschwasserabwürfe an der Brandstelle und den gezielten Einsatz der Bodenmannschaften mittels Löschrucksäcke, Waldbrandwerkzeug und Motorsägen konnte ein rascher Löscherfolg erzielt und eine weitere Ausbreitung des Brandes wirkungsvoll verhindern werden.


Fotos: (c) Feuerwehr Landeck; Text: Pressedienst Feuerwehr Landeck