Brand in Einfamilienhaus in Prutz

Am 23. Februar 2020 wurde die Feuerwehr Prutz um ca. 19:00 Uhr gemeinsam mit der Feuerwehr Landeck zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Prutz alarmiert. Gemeldet wurde eine Verrauchung im Stiegenhaus mit einer unbekannten Anzahl von gefährdeten Personen.

Bereits bei der Anfahrt wurde von der Leitstelle Tirol mitgeteilt, dass sich alle Personen selbst aus dem Gebäude retten konnten und es sich um einen Brand im Dachgeschoss handelt.

Nach der Erkundung am Einsatzort drang umgehend ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Prutz mit einer Löschleitung über das stark verrauchte Stiegenhaus ins Dachgeschoss vor. Kurze Zeit später betrat auch ein zweiter Atemschutztrupp das Gebäude, um die Wohnungen nach Personen abzusuchen und bei den Löscharbeiten zu unterstützen. Von der restlichen Mannschaft wurde währenddessen eine Zubringerleitung von einem Hydranten aufgebaut und der Einsatz eines Druckbelüfters zur Entrauchung vorbereitet. Bereits nach wenigen Minuten konnte der Brandherd von den Atemschutztrupps lokalisiert und gelöscht werden.

Die Feuerwehr Landeck brachte die Drehleiter vor dem Gebäude in Stellung und kontrollierte das Dach auf eine mögliche Brandausbreitung. Eine solche wurde jedoch nicht festgestellt. Somit konnte der Einsatz um ca. 20:15 Uhr beendet werden. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich acht Personen im Gebäude, wovon fünf vom Rettungsdienst versorgt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Zams transportiert werden mussten.

Im Einsatz standen:

  • Feuerwehr Prutz mit 4 Fahrzeugen und ca. 40 Mitgliedern
  • Feuerwehr Landeck mit 4 Fahrzeugen und 28 Mitgliedern
  • AFK Simon Schranz
  • BFI Thomas Greuter
  • Rettungsdienst mit 3 RTW, Notarzt und Einsatzleiter
  • Bürgermeister Heinz Kofler
  • Polizei

Bericht: Florian Eckhart, FF Prutz
Fotos: AFK Simon Schranz, ÖA OGP Johannes Förg