Das Friedenslicht ist angekommen

Das besondere Zeichen des Friedens ist heute pünktlich mit dem ÖBB IC-662 um 12:54 Uhr am Innsbrucker Hauptbahnhof angekommen – ÖBB, Rotes Kreuz und Feuerwehren sorgen am 24. Dezember für eine flächendeckende Verteilung im ganzen Land. Direkt am Bahnsteig übernahmen Mitglieder der Feuerwehrjugend, Landes-Feuerwehrkommandant LBD Ing. Peter Hölzl und HBI Ing. Manfred Auer, Leiter des Sachgebiets Feuerwehrjugend, das Friedenslicht.

Weiter ging es direkt in den Landes-Feuerwehrschule in Telfs, wo rund 400 Feuerwehrjugendmitglieder mit ihren Betreuern – darunter auch aus Ost- und Südtirol – für eine imposantes Bild bei der Florianikapelle sorgten. Feuerwehrkurat Dr. Volodymyr Horbal aus Wattens spendete den Segen bei der Andacht, die von einer Bläsergruppe der LMS Telfs umrahmt wurde. Nach den kurzen Ansprachen von LBD Hölzl und HBI Auer wurde das Friedenslicht an die Anwesenden weitergegeben.

Die Spendengelder der heurigen Friedenslichtaktion werden im Rahmen der Aktion „Licht ins Dunkel“ unter anderem für das Projekt „Pro Juventute – Jugendzimmer Kirchberg“ verwendet. Durch die Organisation „Pro Juventute“ werden Kinder und Jugendliche sozialpädagogisch betreut, die allein in Wohneinheiten leben. Dort werden sie durch sozialpädagogisch ausgebildete Fachkräfte begleitet und unterstützt. Bei der Wohnung einer Gruppe von Jugendlichen in Kirchberg ist es notwendig, neue und moderne Dachflächenfenster (inkl. Beschattung) einzubauen. Derzeit verfügt diese Wohnung nur über ein kleines Dachfenster und durch den Austausch soll eine angenehmere Lebens –bzw. Wohnatmosphäre geschaffen werden.

Der Landesfeuerwehrverband Tirol bedankt sich für die Unterstützung – wer noch einen Beitrag leisten möchte: HYPO Tirol Bank-Konto IBAN: AT54 5700 0300 5337 1113, BIC: HYPTAT22

Fotos: ÖBB/Kapferer; LFV/Hassl