Feuerwehr holt Pferd aus Jauchegrube

Zu einem ungewöhnlichen Vorfall kam es in Sölden – ein Pferd war in ein Loch, dass nicht einmal einen Quadratmeter groß war, rund drei Meter in eine Jauchegrube gefallen. Die Feuerwehr Sölden alarmierte die Kameraden aus Silz, die über Tierbergegurte verfügen. Um das Pferd retten zu können,  musste das Loch zuerst mit Schremmhammern und einer Flex vergrößert werden. Weiters wurde die Grube mit einem Be- und Entlüftungsgerät belüftet, damit dem Tier während der Rettung ausreichend Atemluft zur Verfügung stand. Nach den Vorarbeiten konnten zwei Atemschutzgeräteträger in die Grube steigen und die Bergegurte der Feuerwehr Silz am Tier anbringen, bevor es mit Hilfe eines Hoftracs aus seiner misslichen Lage befreit wurde. Soweit bekannt, blieb das Pferd unverletzt!

Fotos: zeitungsfoto.at

 

Tierbergung in Sölden

Tierbergung in Sölden

Tierbergung in Sölden

Tierbergung in Sölden