Feuerwehrfreundliche Arbeitgeber ausgezeichnet

Vom Arbeitsplatz direkt in den Einsatz – Feuerwehrfreundliche Arbeitgeber machen das möglich.

Im Schnitt rücken die Tiroler Feuerwehren rund 50x am Tag zu Einsätzen aus. Ob Bände, Verkehrsunfälle oder Naturkatastrophen, eine Vielzahl der Einsätze findet auch während der üblichen Bürozeiten statt. Dass die 337 Freiwilligen Feuerwehren auch in dieser Zeit mit voller Schlagkraft ausrücken können, ist nicht zuletzt den vielen Arbeitgebern im Land Tirol zu verdanken, die es ihren Mitarbeitern auch während der Dienstzeiten ermöglichen, in den Einsatz zu gehen, sobald sie via Sirene oder Pager alarmiert werden.

Aber auch durch das Ermöglichen von Schulungen und Ausbildungen, gemeinsamen Übungen am Firmengelände, der Bereitstellung von Firmeninfrastruktur, Materialien, kostenloser Firmendienstleistungen sowie finanziellen Unterstützungen bei z.B. Anschaffungen fördern diese Unternehmen auf vielfältige Art und Weise das Tiroler Feuerwehrwesen. Die Arbeitnehmern können somit „2 Jobs“ erledigen – ihre Arbeit und ihren leidenschaftlichen Einsatz für die Feuerwehr.

Die Glastrophäe für die "Feuerwehrfreundlichen Arbeitgeber 2022" als Zeichen der Wertschätzung seitens Land Tirol und Landes-Feuerwehrverband Tirol

Dafür zeichneten das Land Tirol und der Landes-Feuerwehrverband 13 Betriebe mit dem Prädikat „Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber“ aus – eine Auszeichnung als Zeichen für die Symbiose, die das Land, die Wirtschaft und die Feuerwehren tagtäglich eingehen, um eine Hilfeleistung durch die Feuerwehren rund um die Uhr im gesamten Land Tirol sicherzustellen.

Moderatorin Sybille Brunner führte durch den Abend
Über die Bedeutung der Feuerwehrfreundlichen Arbeitgeber für das Tiroler Feuerwehrwesen diskutierten Sicherheitsrefrent LHStv Josef Geisler, Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl sowie ...
... WKO-Tirol Präsident Christoph Walser und AK-Tirol Präsident Erwin Zangerl

Wertschätzung für das Ehrenamt

Der besonders hohe Stellenwert der Feuerwehren im Land wird auch von Sicherheitsreferent LHStv Josef Geisler unterstrichen, „denn wir alle wissen, wie wichtig die schnelle Hilfe vor Ort auch in den Gemeinden ist. Die hohe Qualität dieser Hilfeleistung ist einerseits der Bereitschaft und Ausbildung der 33.000 Männer und Frauen in den Tiroler Feuerwehren, aber auch den Tiroler Unternehmen zu verdanken, die in einer nicht selbstverständlichen Art und Weise dieses Freiwilligensystem unterstützen.“
„Sie drücken damit Ihre Wertschätzung für die Feuerwehren in unserem Land aus und setzen gleichzeitig ein kräftiges Zeichen für das Ehrenamt im Dienste der Allgemeinheit“, bedankt sich Geisler bei den Unternehmen.

„Nur wenn bei den Betrieben das Verständnis für die Feuerwehren da ist, können wir als Freiwilligenorganisation unsere Aufgaben auch während der regulären Arbeitszeit erfüllen“ schätzt Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl die Zusammenarbeit der Unternehmen mit den Feuerwehren. Er ergänzt, dass „wir gerade bei Katastropheneinsätzen auf die Verfügbarkeit der Einsatzkräfte auch teils über mehrere Tage angewiesen sind – dass hier kurzfristig und flexibel der Einsatz ermöglicht wird, zeugt vom sozialen Engagement Unternehmen.“ Die Unterstützung gehe oft aber auch weit über die Freistellung in der Dienstzeit hinaus, „Dafür möchten wir heute Danke sagen.“

„Mitarbeiter, die sich auch sozial sehr engagieren, gehören in der Belegschaft zu den verlässlichsten, da sie auch im Betrieb zur Stelle sind, wenn man sie dringend braucht. Durch ihre Ausbildung, ihre technischen und sozialen Kompetenzen sowie ihr Verständnis für Teamwork bringen sie sich tagtäglich in den Unternehmen ein. Aber auch wenn im Betrieb selbst etwas passieren sollte, können diese Mitarbeiter mit Notfallsituationen umgehen und rasch reagieren“, betont WK-Tirol Präsident Christoph Walser einige der Vorteile auch für die Unternehmen.

AK-Tirol Präsident Erwin Zangerl betont die gegenseitige Wertschätzung zwischen Feuerwehr und Unternehmen: „Feuerwehrmitglieder sind Menschen, die mit beiden Beinen im Leben stehen und sich über die Arbeit hinaus zum Wohle der Gesellschaft einsetzen. Auch die Bindung zum Betrieb steigt, wenn der Arbeitgeber dieses soziale Engagement unterstützt sich nicht nur auf den reinen Unternehmenserfolg konzentriert. So ist es auch für den Arbeitnehmer beruhigend, wenn er sein Ehrenamt in der Feuerwehr betreiben und in den Einsatz gehen kann, ohne Sorge um seinen Arbeitsplatz haben zu müssen.“

13 Unternehmen ausgezeichnet

Ob Kleingewerbe, Hotel-, Handels- oder Industriebetrieb, die Tiroler Arbeitgeber zeichnen sich durch ihre hohe Verantwortung für das Gemeinwohl und ihre Feuerwehrfreundlichkeit aus. Dankbar für dieses Engagement überreichten LHStv Josef Geisler und Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl im Saal der Wirtschaftskammer Tirol die Auszeichnung „Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber 2022“ an 13 Unternehmen:

Bezirk Lienz
Assling: Brüder Theurl GmbH
Oberdrum: Installations-Team GmbH

Bezirk Landeck
Prutz: Autohaus Heiss GmbH
Landeck: Elektro Müller GmbH & Co KG

Bezirk Kitzbühel
St. Johann in Tirol: Fritz Egger GmbH & Co. OG

Bezirk Imst
Karres: Medalp Zentrum für ambulante Chirurgie Betriebs GmbH

Bezirk Kufstein
Radfeld: Franz Achleitner Fahrzeugbau und Reifenzentrum GmbH
Kramsach: Gögl Fahrzeugbau GmbH

Bezirk Schwaz
Schwaz: Brandschutz Druckmüller
Achenkirch: Tischlerei Sarg

Bezirk Innsbruck Land
Mieders: Ing. Raimund Brandauer GmbH
Polling: SFS-Fluidsysteme GmbH
Gries im Sellrain: Tischlerei Holzknecht GmbH

Bildergalerie

Bezirk Lienz: Die Vertreter der Unternehmen "Brüder Theurl GmbH" und "Installations-Team GmbH" mit Vertretern der Ortsfeuerwehren, des Bezirks-Feuerwehrverbandes sowie LHStv Josef Geisler und Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl
Bezirk Landeck: Die Vertreter der Unternehmen "Autohaus Heiss GmbH" und "Elektro Müller GmbH & Co KG" mit Vertretern der Ortsfeuerwehren, des Bezirks-Feuerwehrverbandes sowie LHStv Josef Geisler und Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl
Bezirk Kitzbühel: Die Vertreter des Unternehmens "Fritz Egger GmbH & Co. OG" mit Vertretern der Ortsfeuerwehr, des Bezirks-Feuerwehrverbandes sowie LHStv Josef Geisler und Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl
Bezirk Imst: Der Vertreter des Unternehmens "Medalp Zentrum für ambulante Chirurgie Betriebs GmbH" mit Vertretern der Ortsfeuerwehr, des Bezirks-Feuerwehrverbandes sowie LHStv Josef Geisler und Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl
Bezirk Kufstein: Die Vertreter der Unternehmen "Gögl Fahrzeugbau GmbH" und "Franz Achleitner Fahrzeugbau und Reifenzentrum GMBH" mit Vertretern der Ortsfeuerwehren, des Bezirks-Feuerwehrverbandes sowie LHStv Josef Geisler und Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl
Bezirk Schwaz: Die Vertreter der Unternehmen "Brandschutz Druckmüller" und "Tischlerei Sarg" mit Vertretern der Ortsfeuerwehren, des Bezirks-Feuerwehrverbandes sowie LHStv Josef Geisler und Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl
Bezirk Innsbruck-Land: Die Vertreter der Unternehmen "Ing. Raimund Brandauer GmbH", "SFS-Fluidsysteme GmbH" und "Tischlerei Holzknecht GmbH " mit Vertretern der Ortsfeuerwehren, des Bezirks-Feuerwehrverbandes sowie LHStv Josef Geisler und Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl

Bilder: WKO Tirol / Die Fotografen