Klaus Erler: Ein Leben für die Feuerwehr

Der verstorbene Landes-Feuerwehrkommandant i.R. LBD Klaus Erler wurde am Freitagnachmittag unter großer Anteilnahme in Vomperbach zu Grabe getragen.

"Seine ganze Liebe galt seiner Familie. Sein Hobby und seine Leidenschaft war die Feuerwehr" – ein kurzer Auszug eines langen Lebenslaufs von LFK i.R. LBD Klaus Erler, der zu Beginn des Gottesdienstes verlesen wurde. Der am vergangenen Dienstag verstorbene Alt-Landes-Feuerwehrkommandant wurde auf seinem letzten Weg von einem nicht enden wollenden Trauerzug begleitet. Alle Fahnenabordnungen der Feuerwehren des Bezirks Schwaz sowie je eine Fahne aus den anderen Bezirken marschierten unter dem Kommando von LBDS Hannes Mayr an der Spitze zahlreicher Ehrengäste. LKF LBD Ing. Peter Hölzl, LFI Ing. Alfons Gruber, BD Ing. Franz Humer, Vizepräsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes und viele weitere hochrangige Feuerwehrfunktionäre erwiesen dem Ehrenmitglied des LFV Tirol ebenso die letzte Ehre wie die politischen Vertreter, die von LHStv. Josef Geisler angeführt wurden.

Der nicht enden wollende Zug der Fahnenabordnungen

Selbstverständlich nahm auch die Bevölkerung großen Anteil am Ableben des überaus beliebten Gemeindebürgers, dessen Geschäft als "ein Ort der Begegnung" sowie "ein Ort, an dem auch geholfen wurde", galt.

Der letzte Weg

Nach dem Gottesdienst setzte sich der lange Trauerzug in Bewegung. Sein letzter Weg führte Klaus Erler zum neuen Feuerwehrhaus, dessen feierlicher Eröffnung er im Juni dieses Jahres noch mit großem Stolz beiwohnen durfte. Nach dem Ende der Trauerfeier würdigten LFK LBD Ing. Peter Hölzl und LHStv. Josef Geisler die Verdienste des Verstorbenen, dem neben zahlreichen weiteren Auszeichnungen die Ehrenmitgliedschaft des LFV Tirol, des BFV Schwaz und der FF Vomperbach verliehen wurden,  mit bewegenden Worten. "Viele richtungsweisende Neuerungen und Initiativen im Tiroler Feuerwehrwesen tragen die Handschrift von Klaus Erler, dessen Leistungen unvergessen bleiben werden", sagte der Landes-Feuerwehrkommandant. "Wir nehmen Abschied von einem guten Freund und Kameraden, der sein Leben der Feuerwehr gewidmet hat." Auch LHStv. Josef Geisler schloss daran an: "Wenn man ein Buch über Klaus Erler schreiben wollte, würde es nur einen Titel geben: "Klaus Erler – ein Leben für die Feuerwehr!"

Bilder: LFV/Hassl

 

X Geteilt