Leiststellenmitarbeiter als Lebensretter

Am 10.07.2016 gegen 08:30 Uhr lenkte ein 24-jähriger Mann aus dem Bezirk Imst seinen Pkw auf der Inntalautobahn A12 in östliche Richtung. Auf der sogenannten Pettnauer Geraden geriet der Lenker aus bisher noch unbekannter Ursache auf das Bankett am Mittelstreifen und kollidierte in der Folge mit der dortigen Betonleitwand. Anschließend schleuderte der PKW quer über alle Fahrbahnen und prallte schließlich gegen die südseitige Leitschiene. Diese wurde durch die Wucht des Anpralls ausgehebelt – das Auto stürzte über eine Böschung. Im Motorraum kam es in der Folge zu einem Brand, der sich auf das gesamte Fahrzeug ausweitete. Der schwerverletzte Fahrzeuglenker konnte noch rechtzeitig von nachkommenden Personen, noch bevor der Brand auf das gesamte Fahrzeug übergriff, aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Einer der Lebensretter ist Tobias Mitterbauer aus Lermoos, der in der Leitstelle Tirol arbeitet. Erwar gerade auf seinem Weg zum Arbeitsplatz in Innsbruck, als vor ihm der Unfall passierte. Gemeinsam mit drei weiteren Ersthelfern schaffte er es, den Verletzten aus der Gefahrenzone zu bringen. Kurz nach der Bergung war das Auto in Vollbrand. Der 24-Jährige wurde mit einem Hubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen, während die FF Telfs den Brand löschte.

Zum TV-Beitrag von ORF Tirol heute geht es HIER.

Fotos: zeitungsfoto.at