Osttirol: Einsatzbereit-schaft bleibt aufrecht

Eine kurze Wetterberuhigung von Samstag Nacht 16.11.2019 währte nicht lange. Bereits in den Vormittagsstunden des Sonntages, 17.11.2019 spitzte sich die Lage wieder zu.

Am Sonntag wurden die Feuerwehren vor allem mit Lawinenabgängen (Prägraten, St. Veit, Villgratental, Obertilliach) sowie Hangrutschungen/Vermurungen (Dölsach, Nußdorf-Debant, Gaimberg) und Pumparbeiten (Bereich Lienzer Talboden) konfrontiert. Wiederum wurden Erhaltungsarbeiten für den reibungslosen Betrieb des Digitalfunknetzes abgeklärt und durchgeführt, wodurch auch bei längeren Stromausfällen die Alarmierung und die Kommunikation der Einsatzorganisationen weiterhin gewährleistet werden konnte.

Nachdem in der Nacht von 17.11.2019 die Niederschläge rückläufig sein sollten, werden unsere Feuerwehren am Montag hauptsächlich mit Aufräumarbeiten und Pumparbeiten beschäftigt sein und halten den Einsatzbetrieb weiterhin aufrecht. Die Bezirkszentrale und der Bezirksführungsstab sind seit Freitag 15.11.2019 durchgehend im Einsatz und halten den Einsatzbetrieb weiterhin aufrecht. Insgesamt wurden im Berichtszeitraum bisher von 38 Feuerwehren 261 Einsätze abgearbeitet und es richten insgesamt ca. 2700 Feuerwehrkräfte teilweise auch mehrfach zu den Einsätzen aus.

  • Einen Bericht von ORF Tirol heute vom 16.11. finden Sie HIER
  • Einen Bericht von ORF Tirol heute vom 17.11. finden Sie HIER
  • Bericht: BFV/Christian Brugger
  • Fotos: Brunner Images, BFV, Einsatzfeuerwehren