Personensuche im Wildwasser

Nach einem Kletterunfall am 27.07.2020 ist eine Urlauberin aus noch ungeklärter Ursache über den Stuibenfall ca. 40m abgestürzt. Die Frau wurde von der Strömung mitgerissen und ist vermutlich in einer der Gumpen unter Wasser zu liegen gekommen. Die Berufsfeuerwehr Innsbruck wurde mit Rettungsschwimmern zur Unterstützung der Wasserrettung, der örtlichen Feuerwehren und Bergrettung alarmiert. Mit vier Rettungsschwimmern wurden in enger Absprache mit der Wasserrettung und der Bergrettung sämtliche erreichbaren Stellen abgesucht bzw. mit Einreißhaken der Boden „sondiert“. Nach mehrstündiger ergebnisloser Suche wurde durch die Polizeieinsatzleitung entschieden, die Suchaktion abzubrechen und am Folgetag in den frühen Morgenstunden wieder fortzusetzen.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Umhausen
  • FF Niederthai
  • FF Rietz
  • Berufsfeuerwehr Innsbruck mit KDF 2 und MTF 1
    EL BF-Innsbruck: OBR Ing. Marcus Wimmer
  • Wasserrettung Innsbruck & Landeck
  • Bergrettung Umhausen, Niederthai und Ötz
  • Polizei mit Hubschrauber und Hundeführer
  • Rettungshubschrauber Martin 2

Nachtrag:
Bei der Fortsetzung der Suchaktion am 28.07.2020 konnte leider nur noch die Leiche der abgestürzten Kletterin gefunden und geborgen werden.

Bericht und Bilder: Berufsfeuerwehr Innsbruck