Stams: Brand im Hackschnitzellager

Am Montag den 23. Oktober wurde die Feuerwehr Stams um 18:23 zu einem Großbrand ins Gewerbegebiet zur Kompostieranlage gerufen.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus einem Hackschnitzelhaufen, der sich vermutlich selbst entzündet haben dürfte. Aufgrund der Größe des Brandes und aufgrund der Tatsache, dass ein Eingreifen ausschließlich unter schweren Atemschutzes möglich war, mussten weitere Feuerwehren des Abschnittes Inntal/Mieming-Plateau nachalarmiert werden.

Die Wasserversorgung wurde hauptsächlich mittels Tragkraftspritzen vom nahegelegenen Klärwerk und dem Inn sichergestellt. Das ebnenfalls alarmierte Rote Kreuz aus Mötz und Telfs war nicht nur für die medizinische Sicherheit verantwortlich, sondern übernahm auch die Verpflegung der fast 180 im Einsatz stehenden Frauen und Männer. Der im Inneren brennende Hackschnitzelhaufen wurde in mühevollster Kleinarbeit mit 2 Baggern und 2 Radladern auseinandergenommen und abgelöscht. Gegen 01:20 Uhr konnte vom Einsatzleiter der Feuerwehr Stams nach fast 6 Stunden Einsatz dann Brand aus gegeben werden.

Im Einsatz standen:

  • Die Feuerwehren Stams,
  • Rietz,
  • Mötz,
  • Silz,
  • Haiming,
  • Mieming sowie die Atemschutzfüllstation der Feuerwehr Imst mit fast 160 Frau/Mann und an die 20 Fahrzeuge,
  • das Rotes-Kreuz Mötz und Telfs mit 15 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen,
  • die Polizei Silz
  • sowie BFK Stv. Rueland Stefan,
  • BFI Wagner Josef
  • und AK Markert Roland;

Bericht und Fotos: Michael Haslwanter

TagsStams