Telfs: Unfall im Tunnel als Florianiübung

Schwerer Verkehrsunfall mit einem Reisebus und mehreren Fahrzeugen im Umfahrungstunnel von Telfs. So lautete die Erstmeldung für die Feuerwehr und dem Rettungsdienst Telfs am Mittwoch, den 17.05.2017 .

Als die ersten Rettungskräfte des Roten Kreuzes an der Einsatzstelle eintrafen, kam bereits dichter Rauch aus dem Südportal des Tunnels und somit konnte ihrerseits keine Personenbergung durchgeführt werden. Vom Einsatzleiter der eingetroffenen Feuerwehr wurde sofort ein ATS-Trupp zur Brandbekämpfung im Tunnel eingesetzt. Weiters wurde mit einem ATS-Trupp beim Notausgang mit der Personenbergung begonnen. Ein weiter ATS-Trupp kämpfte sich von der Nordseite des Tunnels zur Einsatzstelle vor. Noch während des Löschangriffes wurde mit einer Crashbergung der verletzten Personen begonnen. Zusätzlich wurde vom Einsatzleiter die Feuerwehr Pfaffenhofen zur Unterstützung nachalarmiert. Nachdem der Tunnel rauchfrei war, konnten auch die Sanitäter zur Bergung der Verletzen Personen in den Tunnel vorgehen. Die Patienten wurden vom Rettungsdienst und zwei Notärzten am errichteten Triageplatz versorgt und abtransportiert.

Insgesamt wurden 30 Personen, davon 20 Schwerstverletzte aus dem Tunnel geborgen und dem Rettungsdienst übergeben. Bei der anschließenden Übungsbesprechung wurde die sehr gute Zusammenarbeit von Feuerwehr und Rettungsdienst gelobt.

Wir bedanken uns bei der Firma TYROL Tours für die Zurverfügungstellung des Reisebusses!

Weiters möchten wir uns bei allen Verletztendarstellern und dem Schminkteam des Roten Kreuzes für die realistischste Darstellung bedanken.

An dieser Übung waren 65 Mann/Frau von den Feuerwehren Telfs, SLG-Mösern und Pfaffenhofen sowie 35 Sanitäter/Sanitäterinnen, zwei Notärzte und 30 Verletztendarsteller beteiligt.

Übungsleiter: OBM Martin Larcher

Bericht und Fotos: ÖA FF Telfs/ Thomas Hagele