Kössen: Feuerwehr entdeckt Unfallauto

Auf dem Heimweg vom Sturmeinsatz in Kössen am 23.Sep 2018 bemerkten die Einsatzkräfte  um ca 23:20 Uhr ein im Brückengeländer steckendes Vorderrad!

Umgehend hielten sie Nachschau und konnten unterhalb einer Brücke einen im Kapellbach auf dem Dach liegenden Kleinbus entdecken. Es wurde sofort bei der Leitstelle Tirol ein Notruf abgesetzt um die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kössen zu alarmieren! Fast Zeitgleich reagierte auch der im Fahrzeug verbaute Notfallsensor.

Nach der Erkundung des Einsatzleiters konnten keine Personen aufgefunden werden und es wurde sofort im Umfeld eine Suchaktion gestartet. Die Vermutung, dass die Person unter dem Auto im Bach eingeklemmt sein könnte, bewahrheitete sich nach dem anheben des Fahrzeugs durch die Seilwinde des Rüstfahrzeuges Gott sei Dank nicht. Nach ca. 1,5 Stunden Suche bei widrigsten Bedingungen bei Sturm und Dauerregen konnte die Polizei den vermutlichen Fahrer in seiner Wohnung ausfindig machen! 

Nach der beendeten Suchaktion wurde das Fahrzeug aus dem Bach gezogen und die errichtete Ölsperre konnte beseitigt werden.  Angesichts dessen durch den massiven Überschlag des Fahrzeugs in das darunter liegende Bachbett grenzt es an ein Wunder, dass der flüchtige Fahrer fast unverletzt geblieben ist! Im Einsatz stand die Feuerwehr Kössen mit 4 Fahrzeugen, das Rote Kreuz Kössen, die Polizei sowie ein Abschleppunternehmen. 

Bericht/ Fotos FF Kössen