25. Bewerb um das FLA-Gold - 2018

FLA - Gold 2018

FLA - Gold 2018

Hier finden Sie alle Informationen zum 25. Bewerb um das FLA-Gold
Telfs, am 17.11.2018

 

Als weiterführenden Leistungsbewerb der Gruppenbewerbe um das Feuerwehr - Leistungsabzeichen in Bronze und Silber besteht die Prüfung um das Feuerwehr - Leistungsabzeichen in Gold. Der Bewerb findet alle zwei Jahre an der Landes-Feuerwehrschule Tirol  statt.  Um das Leistungsabzeichn in Gold zu erwerben hat der Teilnehmer umfangreiches Wissen in verschiedenen Disziplinen vorzuweisen (Ausbildung in der Feuerwehr, Berechnen-Ermitteln-Entscheiden, Brandschutzplan, Formulieren und geben von Befehlen, Führungsverfahren, Fragen aus dem Feuerwehrwesen und Verhalten vor der Gruppe).



63 neue „Goldene“ und eine Premiere!

Mit einem Festakt sowie der Überreichung der Leistungsabzeichen sowie der Urkunden wurde der 25. Bewerb um das FLA Gold am Abend abgeschlossen. Begleitet von der Musikkapelle Telfs marschierten 63 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner mit Landes-Bewerbsleiter BR Jörg Degenhart ein, wo sie bereits von zahlreichen Ehrengästen erwartet wurden. LFK LBD Ing. Peter Hölzl konnte LHStv. ÖR Josef Geisler, Nationalrätin Rebecca Kirchbaumer, LA und Vizebgm. Cornelia Hagele, LBDS Hannes Mayr, LFI DI Alfons Gruber, Schulleiter OBR DI(FH)  Georg Waldhart sowie viele weitere Landes- und Bezirksfunktionäre begrüßen.

LFK LBD Ing. Peter Hölzl und LHStv. Josef Geisler würdigten in ihren Ansprachen die Leistungen der Teilnehmer und gratulierten ebenso wie die weiteren Ehrengäste bei der Verleihung der Leistungsabzeichen und der Urkunden.

Die Erstplatzierten! Von links: LFI DI Alfons Gruber, LHStv. ÖR Josef Geisler, Verena Haun, Clemens Lutz, Johann Beihammer jun., Fabian Schmid, LBDS Hannes Mayr und LBD Ing. Peter Hölzl

Am Beginn stand die Ehrung der drei – oder besser gesagt: vier Punktebesten: Der „Jubiläumsbewerb“ brachte nämlich ein Novum: Erstmals in der Historie dieses Bewerbes gab es zwei Drittplatzierte mit exakt derselben Punktezahl. An erster Stelle klassierte sich OV Clemens Lutz (FF Wildermieming) mit 358 Punkten. Knapp dahinter landete mit HV Verena Haun (FF Fügen) eine Feuerwehrfrau, und sie hatte die exakt selbe Punktezahl wie die beiden Dritten – die Zeitgutpunkte (31) gaben den Ausschlag. Die beiden an dritter Stelle platzierten LM Johann Berhammer jun. (FF Brixen im Thale) und BM Fabian Schmid (FF Volders) notierten je 353 Punkte sowie 17 Zeitgutpunkte!

Mit der Einholung der Bewerbsfahne sowie dem Abspielen der Landeshymne wurde die Bewerb offiziell beendet.


Weitere Bilder vom Bewerbsgeschehen


Die einzelnen Bewerbsstationen im Überblick:

Verhalten vor der Gruppe

Die Teilnehmer sind Gruppenkommandant und haben eine Gruppe mit 8 Feuerwehrmitgliedern zu einer vorgegebenen Marschbewegung zu kommandieren.

Führungsverfahren

Die Teilnehmer müssen schriftlich je eine Aufgabe aus den Bereichen Brandeinsatz und Technischer Einsatz lösen. Dabei erhalten die Bewerber je ein Aufgabenblatt mit bildlicher Darstellung und müssen die verschiedenen Fragestellungen nach den geltenden Richtlinien und Ausbildungsvorschriften beantworten.

Formulieren und geben von Befehlen

Der Bewerber ist Einsatzleiter bei einem Einsatz und gibt an einen Gruppenkommandanten der eintreffenden Einsatzfahrzeuge aufgrund der bildlichen Darstellung den mündlichen Einsatzbefehl nach dem gültigen Befehlsschema. Dabei kann es sich um jede Art von Einsatz handeln.

Berechnen - Ermitteln - Entscheiden

Die Teilnehmer müssen schriftlich 5 Beispiele zum Thema "Löscheinsatz" berechnen.

Weiters müssen in einem Aufgabenblatt mit einer skizzenhaft dargestellten Einsatzsituation (Brandbekämpfung) in hügeligem Gelände mit Höhen- und Entfernungsangaben und den Standorten von zwei Feuerlöschpumpen Berechnungen über die Löschwasserförderung für eine zielführende Brandbekämpfung vorgenommen werden.

Zum Abschluss müssen noch 4 unterschiedliche Einsatz bzw. Gefahrensituationen, welche auf einem Aufgabenblatt bildlich dargestellt sind, richtig beantwortet werden.

Fragen aus dem Feuerwehrwesen

Aus den verschiedenen Fachgebieten sind ca. 300 Fragen zusammengestellt. Davon sind 250 Fragen als bundeseinheitliche Fragen vorgegeben und ca. 50 Fragen länderspezifisch ergänzt. Der Bewerber zieht eines aus 15 vorgelegten Fragenpaketen und beantwortet diese innerhalb einer vorgegeben Zeit.

Brandschutzplan

Der Bewerber muss Planzeichen am Brandschutzplan (Lageplan und/oder Geschossplan) erkennen und erklären können. Bei dieser Diszplin werden Pläne von Objekten und Betrieben (Tischlerei, Werkstätten, Kleinbetriebe, Schulen, ...) verwendet. Alle verwendeten Pläne und Planzeichen entsprechen der TRVB O 121/1.5.2015, wobei alle Planzeichen verwendet werden.

Ausbildung in der Feuerwehr

Die Teilnehmer haben die wesentlichen Schritte für die Informationsgewinnung zur Ausbildung unter der Verwendung der Ausbildungshilfsmittel (Ausbildungsrichtlinie, Ausbildungsunterlagen, Ausbildungskoffer und Heft 122 des ÖBFV) des Landes-Feuerwehrverbandes darzulegen. Die Themen dieser Disziplin werden vor jedem Bewerb neu festgelegt.


Bewerbseröffnung

Pünktlich um 06:30 Uhr fanden sich alle 99 Teilnehmer an der Landes-Feuerwehrschule Tirol in Telfs ein. Zusammen mit den anwesenden Bewertern wurde der 25. Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold durch Landes-Bewerbsleiter BR Jörg Degenhart, seinem Stellvertreter BI Ernst Kuen und Schulleiter OBR DI(FH) Georg Waldhart eröffnet. Nach kurzen Informationen zum geplanten Ablauf wurde der Bewerb planmäßig gestartet.

X Geteilt