Atemschutzleistungsprüfung in Imst

Am Samstag, dem 20. Oktober 2018 fand im Gerätehaus Imst die diesjährige Atemschutzleistungsprüfung des Bezirkes Imst statt.

Insgesamt nahmen am Bewerb 33 Trupps teil (28 Trupps aus dem Bezirk Imst und 5 Trupps aus dem Bezirk Landeck).

Die Leistungsprüfung ist in 5 Stationen aufgeteilt und muss innerhalb eines vorgegebenen  Zeitlimits absolviert werden. Dabei ist auch zu beachten, die Aufgaben bei den einzelnen Station möglichst ohne Fehler zu bewältigen.

  • Station 1: Theoretische Prüfung
  • Station 2: Vorbereitung und richtiges Anlegen der Pressluftatmer
  • Station 3: Menschenrettung
  • Station 4: Innenangriff
  • Station 5 Gerätekunde, Maskenreinigung und Zusatzfragen

Bei der Prüfung in der Stufe 1- Bronze werden sind die einzelnen Aufgaben bereits im Vorhinein bekannt, bei Silber und Gold müssen die Teilnehmer des 3er Trupps alle Positionen beherrschen - die jeweilige Funktion wird erst bei Station 2 ausgelost. Weiters müssen bei der Leistungsprüfung in Gold zusätzliche Fragen beantwortet werden.

31 Trupps, davon 8 in Gold, 12 in Silber und 11 in Bronze, haben die Leistungsprüfung mit Bravour bestanden.

Bei der Schlussveranstaltung konnte Bezirks-Feuerwehrkommandant OBR Hubert Fischer zahlreiche Feuerwehrfunktionäre begrüßen.

Die erlangten Leistungsabzeichen und Urkunden wurden anschließend durch Bewerbsleiter Gerhard Schöpf, Bezirks-Feuerwehrkommandant OBR Hubert Fischer und Bezirks-Feuerwehrkommandant Stv. Stefan Rueland den Truppführern überreicht.

Auf diesem Weg noch einmal Gratulation den einzelnen Atemschutztrupps zur bestandenen Leistungsprüfung.

Weitere Bilder sind auf der Webseite des BFV-Imst verfügbar!

Bericht und Bilder: HV Markus Dullnig, SG ÖA BFV Imst