Neuer Lehrgang: Tunnel-Straße

Am 22. und 23.03.2016 fand der Pilotlehrgang Tunnel-Straße an der Landes-Feuerwehrschule statt. Ein Einsatz in einem Tunnel stellt die Einsatzkräfte vor große Herausforderungen. Ein sicheres Vorgehen kann nur durch eine gute Vorbereitung und eine gute Ausbildung gewährleistet werden. Bei Großereignissen in Tunnelanlagen ist es notwendig, die Mannschaften in regelmäßigen Abständen auszutauschen. Die ablösende Mannschaft muss nach der Übergabe der Einsatzstelle nahtlos weiterarbeiten können. Alleine diese Tatsachen machen eine längerdauernde und mehrstufige Ausbildung unabdingbar.

Um diesen hohen Anforderungen, welche an ein Feuerwehrmitglied im Einsatzfall bei einem Ereignis im Tunnel gestellt werden, gerecht zu werden, wurde in Zusammenarbeit mit der auf diesem Gebiet führenden International Fire Academy (ifa) aus der Schweiz ein mehrstufiges Ausbildungskonzept - das unter anderem den Lehrgang "Tunnel Straße" enthält - entwickelt. Mitglieder der Feuerwehren Silz, Imst, Zams, Landeck, St. Anton und der Berufsfeuerwehr Innsbruck - welche auch in der Vergangenheit schon Ausbildungen bei der ifa im schweizerischen Balsthal absolvierten - prüften die Abläufe und Ausbildungsinhalte in diesen 2 Tagen an der Landes-Feuerwehrschule auf Herz und Nieren. Ebenso begutachteten 3 Instruktoren der ifa das neue Ausbildungsangebot. Dem ersten "offiziellen" Lehrgang "Tunnel-Straße" vom 11. bis 12. Mai 2016 steht somit nichts mehr im Wege.

Der erste Tag - Grundinformationen und Stationsausbildung der SEM

Nach einer gemeinsamen "Start-Übung" werden den Teilnehmern Grundinformationen zum Tunneleinsatz an sich bzw. das taktische Vorgehen bei Bränden in Straßentunnels in der Theorie vermittelt. Anschließend geht man schon in die praktische Ausbildung über: Gruppenweise werden die Standard-Einsatzmaßnahmen (SEM) Erkunden und Löschen durchbesprochen und beübt.

Hier ein paar Eindrücke vom ersten Lehrgangstag:

2. Tag - SEM und Einsatzübungen

Am zweiten Tag wird die praktische Ausbildung um die SEM "Suchen und Retten" erweitert. Im Stationsbetrieb werden auch hier wieder die wichtigsten Punkte erklärt und beübt. Im Anschluss erfolgen gruppenweise die ersten beiden Einsatzübungen ("Löschen" und "Suchen und Retten"). Abgeschlossen wird der Lehrgang Tunnel-Straße mit einer großen Einsatzübung bei der alle vorher erlernten Elemente von den Teilnehmern der Portalfeuerwehren angewandt werden müssen.

Zusammenarbeit mit der ifa (International Fire Academy)

Abgeschlossen wird die Ausbildung (ausgenommen sind die laufenden Übungen) mit einem 1 tägigen Lehrgang an der International Fire Academy (ifa) in Balsthal (Schweiz). Die ifa besticht durch eine weltweit unerreichte Kompetenz in der Problematik Tunneleinsatz. Durch die umfangreichen und komplexen Herausforderungen, die an einzelne Feuewehrmitglieder, welche eine Intervention im Tunnel durchführen müssen, gestellt werden, ist es notwendig dass sich diese Ausbildung über mehrere Jahre erstreckt und durch eigene Erfahren ergänzt und komplettiert wird.

Eindrücke vom 2. Lehrgangstag:

Termine 1. Halbjahr 2016:

  • 11.05. - 12.05.2016
  • 23.05. - 24.05.2016

Nach Besuch des Tunnel-Straße Lehrgangs an der Landes-Feuerwehrschule sollen die Teilnehmer den 1-tägigen Lehrgang bei der ifa in der Schweiz absolvieren (Termin: 09. bzw. 10. Dezember 2016). Die anfallenden Kosten des Lehrgangs bei der ifa werden subventioniert.

Für weitere Informationen steht BI Gerhard Schöpf gerne zur Verfügung!

Die Anmeldung erfolgt über FDIS. Lehrgangsvorraussetzungen: Vollendetes 18. Lebensjahr, ATS-Lehrgang, aktiver Atemschutzgeräteträger und Mitglied einer Portalfeuerwehr.

Link: