Tech. Leistungsprüfung in Längenfeld!

Trotz bescheidenem Wetter konnte am Samstag dem 10. März das Bewerterteam um BV Alois Ambacher zwei Gruppen aus Längenfeld die Technische Leistungsprüfung abnehmen. Neben Vizebürgermeister Johannes Auer und einigen Feuerwehrfunktionären aus dem Bezirk Imst konnten sich die Zuschauer von den Leistungen ihrer Feuerwehr überzeugen.

Nach zahlreichen Übungsstunden mit ihrem Wissen und Können überzeugte die Gruppe Längenfeld 1, welche als erste Gruppe im Bezirk Imst das Leistungsabzeichen in Silber erreichte. Nicht weniger Erfolgreich überzeugte die Gruppe Längenfeld 2 mit dem Erwerb des Leistungsabzeichens in Bronze.

Neben theoretischen Aufgaben für die Gruppenkommandanten und Fahrzeugmaschinisten, stellt die Fahrzeug bzw. Gerätekunde ein hohes Maß an Know-how der Mannschaft über die mitgeführten Feuerwehrgerätschaften voraus.

Annahme dieser techn. Leistungsprüfung ist ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Die aus 12 Mann bestehende Feuerwehrgruppe muss im Rahmen dieses vermeintlichen Einsatzes in einer vorgegebenen Zeit die Unfallstelle absichern, den Brandschutz aufbauen, das Unfallfahrzeug unterbauen bzw. stabilisieren sowie die Unfallstelle ausleuchten.

Zuletzt wird die Befreiung des Patienten mit hydraulischem Rettungsgerät (Bergeschere) durchgeführt.

Laut Ortskommandant Tobias Praxmarer profitiert nicht nur die Feuerwehr Längenfeld von dieser Leistungsprüfung welche sehr nahe an der Realität bzw. dem taktischen Ablauf nach einem Verkehrsunfalles angelehnt ist.

"Ein Feuerwehrmann welcher jedes einzelne Gerät im Fahrzeug kennt, dieses richtig bedienen kann und jede Aufgabe innerhalb der Gruppe beherrscht ist letztlich ein Garant für einen reibungslosen Ablauf bei Einsätzen jeglicher Art" so Praxmarer.

Bericht und Bilder: FF Längenfeld