Atemschutz -Leistungsprüfung im Bezirk Schwaz

Wenn es gilt, bei einem Brand Leben zu retten, sind sie immer ganz vorne dabei: die Atemschutzträger der Feuerwehren. In Trupps zu drei Personen sind sie es, die durch Feuer und Rauch gehen um Menschen zu retten. Aber dieser Job muss gelernt und geübt sein!

Nach einer entsprechenden Ausbildung an der Landes-Feuerwehrschule und bei gesundheitlicher Eignung der Feuerwehrmitglieder werden solche Einsätze in den Ortsfeuerwehren regelmäßig geübt. Der sichere Umgang mit den Geräten und eine richtige taktische Vorgangsweise sichern den Einsatzerfolg und die eigene Sicherheit.

Um in diesem Bereich einen höchstmöglichen Ausbildungsstand zu gewährleisten, wurde in Tirol die Atemschutzleistungsprüfung eingeführt. Bei dieser Prüfung müssen Atemschutztrupps aus den Feuerwehren verschiedenstes theoretisches und praktisches Wissen und Können unter Beweis stellen.

27 Trupps mit 81 Teilnehmern – darunter auch zwei Frauen – stellten sich am 14. November  2015 den Herausforderungen dieser Prüfung, die in den Stufen Bronze, Silber und Gold abgelegt werden kann. Alle Teilnehmer haben bestanden!

Bezirks-Feuerwehrkommandant Hans Steinberger war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden: "Wir konnten sehen, dass alle Trupps ein sehr hohes Ausbildungsniveau haben. Der sichere Umgang mit den Atemschutzgeräten ist im Einsatzfall ein wesentlicher Erfolgsfaktor".  Mit diesem Lob gratulierte er den 25 Trupps aus dem Bezirk Schwaz und den beiden Gästetrupps aus dem Bezirk Innsbruck-Land.

BFV Schwaz/Andreas Gerstenbauer

Die angetretenen Atemschutztrupps und Bewerter bei der Schlussveranstaltung

Die angetretenen Atemschutztrupps und Bewerter bei der Schlussveranstaltung (Foto: BFV Schwaz, Georg Streiter)