Happy End nach Sturz in Jauchegrube

Am Sonntag, den 3. November 2019, wurde die Feuerwehr der Stadt Kitzbühel zu einem nicht alltäglichen Einsatz alarmiert. Bei einem Bauernhof war ein Pferd in eine Jauchegrube eingebrochen.

Es galt nun, das 28 Jahre alte Pferd namens "Betty" möglichst rasch und schonend aus dieser misslichen Lage zu befreien. Um es mit dem Kran des schweren Rüstfahrzeuges bergen zu können, mussten dem Tier zuerst Gurte angelegt werden. Dabei bewährten sich das Wissen um eine fachgerechte Tierbergung der Einsatzmannschaft sowie verschiedene Spezialgeräte, welche besonders für diese Art von Einsätzen mitgeführt werden.

Während die Besitzer das Tier beruhigten, konnten die Einsatzkräfte alle erforderlichen Maßnahmen durchführen und das Pferd schlussendlich mit dem Kran aus der Jauchengrube ziehen. Nach eingehender Untersuchung durch eine alarmierte Tierärztin ging "Betty" selbstständig in ihre Box und gönnte sich dort nach dem Schrecken zuallererst einen Imbiss. Für das Pferd, die Besitzer sowie die Einsatzkräfte (15 Mann und drei Fahrzeuge) endete ein aufregender Einsatz mit einem Happy End!

Bericht: Kdt. Alois Schmidinger / Fotos: FF Kitzbühel