Kleinere Brandereignisse in Tirol

In den vergangenen Tagen ereigneten sich eine Reihe von kleineren Brandereignissen in Tirol. Hier ist eine kurze Übersicht:

Mit Pager und Sirene wurde die Feuerwehr Axams am Samstag, dem 29.12.2018, zu einem Brandeinsatz gerufen. Ein als Hennenstall genutztes Gartenhäuschen war in Brand geraten.  Das Geschehen konnte von den Feuerwehren Axams und Grinzens rasch unter Kontrolle gebracht werden, der Einsatz von Atemschutztrupps war jedoch notwendig, um eventuelle Glutnester aufzuspüren.  Ein Großteil der Hühner konnte von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden, drei Tiere überlebten den Brand allerdings nicht.

Am 29.12.2018 gegen 16:45 Uhr kam es in Brixlegg zu einem Feuerwehreinsatz, nachdem ein direkt an einem Einfamilienhaus befindlicher Holzschuppen in Brand geraten war. Durch das Ereignis wurden keine Personen verletzt. Am Holzschuppen sowie am angrenzenden Wohnhaus (Fenster durch Hitze gesprungen, Fassade) entstand jedoch ein beträchtlicher Sachschaden.

Am 29.12.2018 gegen 16.15 Uhr kam es zu einem Brandereignis in einem Sägewerk in Jenbach. Im Bereich einer Filteranlage dürfte es zu einer Überhitzung gekommen sein, die zu einem Brandausbruch führte. Der Brand konnte von der alarmierten FF Jenbach rasch unter Kontrolle gebracht werden. Personen wurden nicht verletzt, es entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe.

Am 29.12.2018 gegen 16:50 Uhr kam es zu einem Feuerwehreinsatz in einer Wohnung in Wörgl, nachdem der Besitzer vor dem Verlassen seiner Wohnung mehrere mit chemischen Stoffen getränkte Reinigungstücher übereinander abgelegt hatte. Die chemischen Mittel dürften eine thermische Reaktion ausgelöst haben, wodurch sich die Reinigungstücher erhitzten und starken Rauch freisetzten. Die thermische Reaktion wurde durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wörgl unterbunden

Am 30.12.2018, gegen 02.35 Uhr kam es aus bisher noch unbekannter Ursache in Bach/Unterbach zu einem Brand eines 2-geschoßigen Lagerschuppens. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Stadel bereits in Vollbrand.  Die Schadenhöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Im Löscheinsatz standen die Feuerwehr Bach mit 25 Personen und 2 Fahrzeugen sowie die Feuerwehr Stockach mit 10 Personen und 1 Fahrzeug.

Am 30.12.2018, gegen 05.30 Uhr geriet in Aurach/Kitzbühel eine Freizeitwohnhütte aus bislang nicht geklärten Umständen in Brand. Die fünf Feriengäste im Alter von 14 bis 68 Jahren aus Deutschland konnten sich noch rechtzeitig aus der Hütte retten, bevor sich der Brand auf das gesamte Gebäude ausbreitete. Zwei Personen mussten anschließend zur Abklärung des Gesundheitszustandes in das Bezirkskrankenhaus St. Johann i. T. gebracht werden.

Foto: Zeitungsfoto.at

So wie im Bild in Axams kam es zu mehreren Feuerwehreinsätzen in ganz Tirol.

X Geteilt