Leutasch: Wohnhaus in Flammen

Am frühen Morgen des 4. Jänner 2017 kam es zu einem Gebäudebrand im Leutascher Ortsteil Seewald gemeldet.

Heller Flammenschein wies den erstanrückenden Kräften den Weg. Bei einem Einfamilienhaus in Holz-Riegelbauweise stand beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges die Fassade an der Südwestseite in Vollbrand. Reichlich Nahrung gab es für die Flammen durch den Vollwärmeschutz, sodass aufgrund der Brandintensität bereits zwei Fensterscheiben zersprungen waren.

Der Hausbesitzer versicherte gegenüber den Einsatzkräften, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befanden, wodurch sich diese auf die Löscharbeiten konzentrieren konnten. Während an der Außenseite die Flammen mit einem ersten Rohr niedergeschlagen wurden, ging ein Atemschutztrupp mittels Schnellangriffsleitung über die Terassentüre zum Innenangriff vor. In kürzester Zeit konnten dadurch die Flammen gelöscht und eine weitere Ausbreitung verhindert werden.

Zur vollständigen Ablöschung des Brandes musste folglich sowohl die Fassade als auch das Dach in diesem Bereich geöffnet werden. Zwischenzeitlich drang ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Unterleutasch in das Objekt ein, welcher neben den Belüftungsarbeiten eine weitere Kontrolle der Räumlichkeiten vornahm. Im Laufe der Löscharbeiten konnte auch eine Katze gerettet und an die Besitzer übergeben werden.

Durch die installierten Heimrauchmelder wurden die Bewohner rechtzeitig auf den Brand aufmerksam und konnten dadurch das Gebäude noch unbeschadet verlassen!“, so Einsatzleiter LM Andreas RIPFL.

Bericht und Fotos: BM Maximilian Neuner