LFKDT Peter Hölzl: "... mit 60 erst interessant!"

Außer den beginnenden Falten, bleibt mit Bestimmtheit alles beim Alten! Schließlich ist euch auch bekannt – wird ein Mann erst mit 60 interessant! Deswegen komme ich zu dem Entschluss, dass jetzt erst recht gefeiert werden muss!

So stand es auf der Einladungskarte zu einer "Jetzt-erst-recht-Feier" – und der Verbreiter dieser Botschaft war kein Geringerer als Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl, der am Samstag zur Aufnahme in den 60er-Club geladen hatte.

Tracht statt Einsatzkleidung, flotte Musik statt Befehlsausgabe und beste Laune statt Prüfungsvorbereitung! Sollte ein Unwissender an diesem Termin zufällig an der Landes-Feuerwehrschule vorbeigekommen sein, dürfte er sich ob des ungewöhnlichen Szenarios doch gewundert haben.

Geladen waren die höchsten Repräsentanten des Feuerwehrwesens in Tirol, wobei die Aufzählung von Namen wohl jeden Rahmen sprengen würde. Weiters nahmen auch viele Freunde und Wegbegleiter an dem Fest teil. Und nicht zuletzt gaben auch zwei hochrangige Repräsentanten der Tiroler Landesregierung dem Jubilar die Ehre: LHStv. Josef Geisler und LR Hannes Tratter überbrachten die besten Grüße und hatten auch ein feines Kisterl mit edelsten Tropfen mit dabei, das seinen Platz am bunt bestückten "Gabentisch" fand.

Den offiziellen Auftakt der Präsentüberreichung bildete ein "tierisches Geschenk", weil sich eine Delegation aus dem Heimatort des Jubilars mit einem Kalbl einstellte, das gleich nach der Übergabe natürlich wieder fachmännisch versorgt wurde.

LHStv. Josef Geisler und LR Hannes Tratter gratulierten und hatten ein Kisterl mit dabei!

LHStv. Josef Geisler und LR Hannes Tratter gratulierten und hatten ein Kisterl mit dabei!

Die Bezirkskommandanten erklärten die Geschenkecausa zur geheimen Kommandosache und trieben die Spannung mittels Tarnung des Objekts im Lageführungszelt auf die Spitze. Schließlich wurde eine Weber-Profigrillstation enthüllt, die den Jubilar in Zukunft auch als Commander der kontrollierten Essens-Feuerstelle ausweisen wird. Bevor es jedoch soweit kommt, braucht es erstens umfangreiches Zubehör und zweitens eine Intensiv-Schulungseinheit (die allerdings nicht in der LFS angeboten wird). Dafür sorgte vielmehr das Feuerwehr-Inspektorat, deren Vertreter sämtliche Ausbildungsmaßnahmen in der "Grill-Schule" bereits organisiert haben. Ob die beteiligten Herren hier den Hintergrundgedanken einer eventuellen Teilnahme an künftigen Hölzl'schen Grill-Festivals hegten, konnte noch nicht schlüssig recherchiert werden ...

Vor Ort sorgte jedenfalls das bewährte Küchenteam der LFS nicht nur für die Verwandlung des Speisesaals in einen prächtigen Ballroom, sondern auch für ein grandioses Buffet, welches dem bewährten Verpflegungsmotto des Kommandanten ("Ohne Mampf kein Kampf") in exzellenter und reichlicher Art und Weise huldigte.

Das Fazit des Abends entspricht jedenfalls dem Schlusssatz auf der bereits erwähnten Einladungskarte: "Wir feiern statt in Uniform in Tracht und ganz ohne Norm, gmiatlich und fein – so soll es sein!"

So war es!