Murenabgänge im Tiroler Oberland

Am 31.08.2019 gegen 18:10 Uhr ging im Gemeindegebiet von Strengen, Ortsteil Klaus, nach starken Regenfällen vom Dawintobel eine große  Mure ab. 

Der Erdrutsch führte dabei große Mengen an Gestein, teilweise in der Größe eines Kleinwagens, mit. Die B 171 wurde im Ortsteil Klaus auf einer Breite von ca. 70 Metern zwei bis drei Meter hoch verlegt. Es wurden zumindest drei nahe am Dawinbach liegende Wohnhäuser und ein Wirtschaftsgebäude beschädigt. Die Bewohner wurden aufgrund der anhaltenden Niederschläge vorsorglich evakuiert. Es wurde niemand verletzt. 

Mure in Grins

Gegen 17:50 Uhr ging im Gemeindegebiet von Grins ebenfalls eine Mure ab. Das neu errichtete Auffangbecken im Bereich Gurnau war bis zur Hälfte mit Material gefüllt. Eine Vermurung der darunter liegenden Gewerbebetriebe konnte somit verhindert werden. Die örtlichen Einsatzkräfte standen im Großeinsatz.

Fotos: PI Landeck, zeitungsfoto.at