Murenabgang in Schnann und Pettneu - UPDATE

Der am Donnerstagmorgen durchgeführte Erkundungsflug  mit Vertretern der Wildbach- und Lawinenverbauung, dem Bürgermeister und Bezirks-Feuerwehrinspektor Thomas Greuter zeigte die wahren Ausmaße der gestrigen Murenabgänge.

In kürzester Zeit waren die Geschiebecken gefüllt und das Geröll verlegte in Folge die Rosanna. Der Schnanner Dorfbach trat über die Ufer und verursachte Schäden an den anliegenden Häusern. Die Rosanna trat über das Bachbett und dies führte zu Überflutungen im Gewerbegebiet Schnann. Drei Betriebe haben erhebliche Wasserschäden zu verzeichnen.
Die ganze Nacht wurde mit schwerem Geräte versucht die Geröllmassen aus dem Bachbett der Rosanna und der Zuläufe zu entfernen. Inzwischen können die Wassermassen wieder ungehindert abfließen. Die Unterführung zum Gewerbegebiet wurde geflutet und muss nun ausgepumpt werden.

Gestern standen insgesamt 150 Einsatzkräfte des Abschnittes Stanzertal, der Feuerwehren Landeck, Zams, Kappl, Imst, des LFV Tirol und des BFV Landeck im Einsatz. Es wurden insgesamt 1.150 Stück Sandsäcke gefüllt und zum Schutz der bedrohten Objekte in Stellung gebracht.

Bericht: BFV Landeck / BV Günter Zangerle
Fotos: BFI Thomas Greuter