Nachruf FKUR Johannes Peter Schiestl

Das Feuerwehrwesen lebt von Kameradschaft und Zusammenhalt. Tiefe Trauer und Betroffenheit herrscht jedoch, wenn ein Kamerad oder eine Kameradin aus dem Leben gerissen wird und diese Kameradschaft verlässt. Vergangene Woche verunglückte am 20.07.2020 der junge Feuerwehrkurat Johannes Peter Schiestl bei einem tragischen Verkehrsunfall in Sterzing/Südtirol und wurde dadurch aus dieser Kameradschaft gerissen.

„Hans Peter“, wie ihn seine Kameradinnen und Kameraden immer genannt haben, wurde während seiner priesterlichen Tätigkeit im Seelsorgeraum Kolsass-Weer-Weerberg zum FKUR der Feuerwehr Weerberg und hatte stets ein Ohr für alle Belangen des Feuerwehrwesens.

FKUR Martin Müller aus Schwaz erinnert sich an den unermüdlichen Einsatz von Hans Peter für die Gesellschaft: „Sei es bei Feierlichkeiten wie zu Floriani, aber auch bei Taufen, Trauungen und Beerdigungen – Hans Peter pflegte stets die Nähe zu den Menschen und verstand es, wie man auf die Menschen zugeht und ihnen Gott näher bringt. Auch außerhalb des Seelsorgeraumes und während seiner Zeit als Militärpfarrer war er stets bereit, für die Feuerwehr dazu sein, sei es bei Gottesdiensten oder bei geselligen Feiern. „Nein“ hat Hans Peter selten gesagt.“
Aber auch im Bereich der SVE (Stressverarbeitung nach belastenden Einsätzen) und der Krisenintervention des Roten Kreuzes engagierte sich Hans Peter und spendete Trost, Zuspruch und Kraft.
Die Tiroler Feuerwehren werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Johannes Peter wird am Dienstag, dem 28. Juli 2020, ab 12.00 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen aufgebahrt. Dort hat jeder die Möglichkeit, sich persönlich zu verabschieden.
Der Rosenkranz findet am Dienstag und Mittwoch, jeweils um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen statt.
Die Trauerfeierlichkeiten beginnen am Donnerstag, dem 30. Juli 2020, um 14.00 Uhr am Waldfriedhof in Mayrhofen. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl und der aktuellen Covidverordnung wird um Einhaltung des Mindestabstandes und dem Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken gebeten!

Bild: FF Weerberg