TLP in Bronze für FF Längenfeld

Als erste Feuerwehr im Bezirk Imst trat die Feuerwehr Längenfeld zur technischen Leistungsprüfung an, deren  Bestimmungen überarbeitet wurden.

Über 150 Bewerbsstunden investierten die 12 Mitglieder, um für die Prüfung gerüstet zu sein. Am 07.11.2015 nahmen die Bewerter  die Feuerwehrmänner unter die Lupe.  Die Aufgaben wurden mit Bravour bewältigt – zur Belohnung gab es im Zweiten Anlauf das Leistungsabzeichen in der Form A in Bronze!

Neben den mündlichen und schriftlichen Überprüfungen des theoretischen Fachwissens der  Gruppenkommandanten muss die gesamte Mannschaft genau wissen, wo Ausrüstungsgegenstände im  Einsatzfahrzeug deponiert sind. Bei geschlossenen Rollläden muss der Feuerwehrmann punktgenau auf  die dahinter liegenden Gerätschaften deuten können.

Im praktischen Teil ist dann das Szenario eines Verkehrsunfalles abzuarbeiten.  Bevor die technische Menschenrettung mit Rettungsschere, Rettungsspreizer und hydraulischem  Rettungszylinder beginnt, ist für den Brandschutz und die Absicherung der Unfallstelle zu sorgen.

Die Premiere des Bewerbs wurde im Beisein hoher Feuerwehrfunktionäre durchgeführt. So waren u.a. der  ehemalige Landesbewerbsleiter Siegfried FADUM, der Landesbewerbsleiter Stv. Ernst KUEN, Alt-Abschnittskommandant und Bezirksehrenmitglied Albin NÖSIG, Bezirkskommandant Stv. Hubert  FISCHER, alle Abschnittskommandanten des Bezirks Imst  (Thomas Friedl-Imst, Roland Markart-Inntal, Adalbert Kathrein-Pitztal, Bernhard Fischer-Vorderes Ötztal sowie der Kommandant von Sölden, Georg SCHÖPF, anwesend.

Unter den Zuschauern weilten auch Bürgermeister Mag. Ralf SCHONGER, die Gemeinderäte Johannes  AUER und Christoph PLATTNER. Das Kommando gratuliert der Gruppe zu dieser hervorragenden Leistung.

Bericht und Fotos: OBM Tobias Praxmarer, FF Längenfeld