Übung: Gefahrstoffaustritt mit verletzten Personen

…so lautete die Übungsannahme für die Abschnittsübung des Abschnitts Kitzbühel beim Hartsteinwerk in Oberndorf am Mittwoch 26.04.2017.

Bei einem, mit Gefahrgut beladenen Kesselwagen, der ÖBB, war ein Leck aufgetreten und es kam zu einem Gefahrstoffaustritt. Einsatzleiter Paul Landmann – Kommandant FF Oberndorf – koordinierte die Einsatzkräfte. Die Aufgabe der ersten alarmierten Einheiten war, die verletzten Personen mittels Atemschutz zu retten und dem Roten Kreuz zu übergeben. Das GGF-(Gefahrgutfahrzeug) Kitzbühel und die Feuerwehr St. Johann mussten mit Vollschutzanzügen das Leck an dem Wagon abdichten. Es wurde durch die Bezirkszentrale eine analoge und digitale Lageführung vor Ort aufgebaut. Weiters war auch die Gemeinde-Einsatzleitung der Gemeinde Oberndorf am Unfallgeschehen.

ABS KB 26.04.2017-4

Bürgermeister Johann Schweigkofler, Bezirksfeuerwehrkommandant Karl Meusburger und Bezirksfeuerwehrinspektor Bernhard Geisler machten sich als Übungsbeobachter ein Bild der Lage und bei der Übungsbesprechung konnten diese sehr positives über den Übungsablauf berichten.

Involvierte Einheiten:

  • die Feuerwehren des Abschnitt Kitzbühel (FF Aschau, FF Aurach, FF Jochberg, FF Kirchberg, FF Kitzbühel, FF Oberndorf, FF Reith),
  • die Feuerwehr St. Johann ,
  • die Bezirkszentrale Kitzbühel,
  • sowie das Rote Kreuz.
  • Insgesamt waren 145 Personen bei dieser Übung beteiligt.

Bericht: Andreas Schroll, Fotos: BFV Kitzbühel