Brand durch Räucherstäbchen

Am 23.05.2018 gegen 22:50 Uhr brach in einer Wohnung in Rum ein Brand aus. Ein Wohnungsinhaber entzündete in der Wohnung Räucherstäbchen, welche er in einen PU-Schaum gesteckt hatte. Anschließend führte er am Balkon ein Telefongespräch und vergaß auf die Räucherstäbchen.

Durch die niederbrennenden Räucherstäbchen wurden schließlich der PU-Schaum und die Einrichtung des als Werkstätte eingerichteten Raumes entzündet. Die alarmierte Feuerwehr Rum konnte durch das rasche Eingreifen den Brand auf den als Werkstätte eingerichteten Raum beschränken. Die gesamte Wohnung wurde jedoch durch den Rauch schwer beschädigt. Der Wohnungsinhaber wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung von der Rettung in das LKH Hall in Tirol eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Die Feuerwehr Rum war mit insgesamt 42 Einsatzkräften und die Berufsfeuerwehr Innsbruck war mit insgesamt 10 Einsatzkräften im Einsatz. An der Wohnung und am Gebäude entstand durch den Brand ein enormer Schaden. Eine Evakuierung von anderen Bewohnern des Hauses war nicht erforderlich. Weiterer Personen kamen nicht zu Schaden – und auch eine Katze wurde gerettet.

Fotos: zeitungsfoto.at