Großeinsatz wegen junger "Brückenkletterer"

Am 19.11.2016 gegen 15:50 Uhr lösten zwei Burschen aus Innsbruck (12 und  13 Jahre), die sich offensichtlich als "Brückenkletterer" betätigen wollten,  einen Großeinsatz der Blaulichtorganisationen aus. Sie kletterten bzw. krochen vom nördlichen Innufer aus unterhalb der „New Orleans“-Brücke an der Brückenkonstruktion auf einem Stahlträger bis zum mittleren Brückenpfeiler. Dort war dann Schluss mit Lustig und auch mit Klettern – besorgte Spaziergänger beobachteten das waghalsige Vorhaben und meldeten den Vorfall der Polizei. Die Burschen wurden aufgrund der Witterungsbedingungen (Regen, Nässe) von der eintreffenden Polizeistreife angewiesen, sich nicht von der eingenommenen Position zu bewegen. Die Burschen konnten von der verständigten Berufsfeuerwehr  via Leiter geborgen und nach Erstversorgung durch die Rettungssanitäter (Aufwärmen) der Polizeistreife Neu-Arzl und schließlich den Eltern übergeben werden – eine Rüge wird es für die beiden aber wohl noch gesetzt haben!

Im Einsatz standen die BFI mit vier Fahrzeugen und elf Einsatzkräften, ein RTW der Rettung Innsbruck mit drei Sanitätern und die Wasserrettung Innsbruck mit Tauchern.

Fotos: zeitungsfoto.at

Hier gab es kein Weiterkommen mehr – die Einsatzkräfte mussten eingreifen!

Hier gab es kein Weiterkommen mehr – die Einsatzkräfte mussten eingreifen!

Der "Kletterausflug" fand dank der Einsatzkräfte ein glückliches Ende – beide Burschen blieben unverletzt.

Der "Kletterausflug" fand dank der Einsatzkräfte ein glückliches Ende – beide Burschen blieben unverletzt.