Überflutungen nach Starkregen in Kössen

Am Abend des 23.07.2016 zog gegen 19:30 eine Regegenzelle auf mit enormen Wassermengen über Kössen. In einer halben Stunde wurden rund 60 Liter Wasser pro Quadratmeter gemessen. Die Auswirkungen ließen nicht lange auf sich warten. Im Dorf wurden etliche Kanaldeckel aufgrund des enormen Wasserdrucks herausgeschleudert, die Straße vom Ortskern Richtung Kreisverkehr wurde zu einem reißenden Bach, der Mühlbachweg wurde bis zum Feuerwehrhaus zu einem großen See, aufgrund von Hangwässern und gesättigten Feldern und Straßen wurden zehn Keller und eine Tiefgarage zwischen 10 und 60 cm hoch überflutet. Zwischen der Hochbrücke in Richtung Mühlberg gab es bei einem Rohr eine größere Verklausung, wodurch die Gemeindestraße überflutet wurde. Mit einem Bagger wurde diese beseitigt.

Nach Sirenenalarm in Kössen wurden die FF Bichlach und FF Schwendt nachalarmiert, wobei beide Feuerwehren in ihren Bereichen selbst teilweise im Einsatz standen. Mit insgesamt 60 Mann konnten die anstehenden Einsätze mit Pumpen und Wassersaugern nach und nach abgearbeitet worden. Um 21.30 Uhr wurden wir noch von der Leitstelle Tirol informiert, das bei dem Forstweg zur Edernalm etliche Muren den Weg verlegten und ein Fahrzeug dazwischen eingeschlossen war. Nach der Erkundung stand fest das sich der Besitzer und eine weitere Person zu Fuß zurück auf die Alm begaben und die Nacht dort verbrachten. Es gab keine Verletzten –  ein großer Dank gebührt allen Helfern für ihren Einsatz.

Bericht: KDT  HBI Paluc Andreas / Fotos: FF Kössen