Das Friedenslicht ist angekommen

Traditionell wird in vielen Tiroler Orten das Friedenslicht von der Feuerwehrjugend in die Ortschaft gebracht und entsprechend verteilt.

Üblicherweise nimmt eine Feuerwehrjugendgruppe am Innsbrucker Hauptbahnhof das Friedenslicht von den ÖBB entgegen und bringt es anschließend nach Telfs zur Florianikapelle der Landes-Feuerwehrschule, wo sich die an der Friedenslichtaktion teilnehmenden Jugendgruppen aus ganz Tirol und auch befreundete Jugendgruppen aus Südtirol zu einer kleinen Andacht und anschließender Verteilung treffen.

COVID-19 bedingt ist jedoch heuer alles etwas anders und die Zusammenkunft bei der Florianikapelle an der Landes-Feuerwehrschule Tirol kann leider nicht stattfinden.

Das Friedenslicht wurde daher am 22.10.2020 von Landes-Feuerwehrkommandant LBD Ing. Peter Hölzl, diesmal ohne Jugendgruppe, von den ÖBB am Innsbrucker HBF entgegengenommen und dann durch den Landes-Jugendsachbearbeiter BI Ing. Manfred Auer (Verteilung im Oberland) und die Bezirks-Jugendsachbearbeiterin aus Schwaz BM Magdalena Bichler (Verteilung im Unterland + Lienz) an vereinbarte Orte in den jeweiligen Bezirken Tirols verteilt. Die Übergabe erfolgte dabei kontaktlos und innerhalb der Bezirke organisierten die jeweiligen Bezirks-Jugendsachbearbeiter die weitere Verteilung, damit das Friedenslicht kontaktlos übernommen wird und letztlich bis Heiligabend den jeweiligen Orten ankommt.

In den Gemeinden selbst ist eine Verteilung wie bisher z.B. von Haus zu Haus oder im Rahmen einer kleinen Adventfeier vor dem Feuerwehrhaus nicht möglich. Es wurden daher von den Jugendgruppen bzw. den Verantwortlichen Zeitpunkte festgelegt, wo das Friedenslicht z.B. vor dem Feuerwehrhaus oder einer definierten Örtlichkeit aufgestellt ist und so kontaktlos von der Bevölkerung abgeholt werden kann. In manchen Ortschaften bringt die Feuerwehrjugend das Friedenslicht auch in die örtliche Kirche, sodass es dort auch von den Einwohnern abgeholt werden kann.

Es gibt heuer zudem auch einige Feuerwehren, die zwar noch keine Jugendgruppe haben, aber dennoch eine Möglichkeit zur Abholung des Friedenslichtes in ihrer Gemeinde anbieten möchten. Über Abholmöglichkeiten in den jeweiligen Orten informieren die Feuerwehren auf ihren Websites und in den Social-Media Kanälen.

Oftmals erhalten die Feuerwehrjugendmitglieder dabei auch Spenden, die tirolweit gesammelt werden und über die Aktion „Licht ins Dunkel“ an das „Netzwerk Tirol hilft“ verteilt werden. Die Jugendgruppen der Tiroler Feuerwehren und der Landes-Feuerwehrverband Tirol möchten damit bedürftigen Menschen und Familien in Tirol, die in Not geraten sind, diese Gelder zur Verfügung stellen und Unterstützung geben. Auch heuer werden Spenden wieder gesammelt und diesem Zweck gewidmet.

Weitere Bilder der Übergaben in den Feuerwehren folgen!

Bilder: LFV/Wegscheider, Sachgebiet Feuerwehrjugend LFV-Tirol